Vonn zurück im Schnee-Training

Aufmacherbild
 

"Prognose für Aspen können wir noch keine machen"

Aufmacherbild
 

Lindsey Vonn ist auf die Skipiste zurückgekehrt.

Die 28-jährige Olympiasiegerin hat dieses Wochenende in Vail erstmals wieder die Ski angeschnallt und am Sonntag bereits Riesentorlauf trainiert.

Der vierfachen Weltcup-Gesamtsiegerin, die zwei Tage im Krankenhaus verbringen hatte müssen, war die rasche Erschöpfung allerdings anzusehen.

Ob sie schon in Aspen oder doch erst in Lake Louise in den Weltcup zurückkehrt, ist weiter offen.

Riesentorlauf-Training am Programm

Sonntag kurz vor Mittag tauchte Vonn auf dem Trainingshang am "Golden Peak" auf und absolvierte mehrere RTL-Fahrten, wobei sie auch mehrere Paar Ski testete.

Die durchtrainierte aber geschwächte Sportlerin legte immer wieder Pausen ein, allerdings ist Skifahren auf fast 3.000 m Seehöhe für jedermann anstrengend.

Nach einer guten Stunde packte die beste Skifahrerin der Gegenwart ihren Rucksack und trat die Heimfahrt in ihr Appartement an. Zeit, um den vielen trainierenden Kindern des Vail Ski Clubs Autogramme zu geben, hatte sie aber doch.

Vonn hatte Anfang der Woche wegen zunächst mysteriöser Darmprobleme zwei Nächte in der Klinik verbringen müssen und damit tüchtig die Gerüchtebörse angeheizt.

Infektion schuld an Erkrankung?

Die Sportlerin selbst vermutet mittlerweile, dass sie eine Infektion erwischt hat. Rund sechs Kilo Körpergewicht soll Vonn durch die gesundheitlichen Probleme verloren haben.

Wie schnell die Amerikanerin auf die Rennpisten zurückkehren und ihren misslungenen Saisonstart wettmachen kann, wollte auch ihr österreichischer Technik-Coach Roland Pfeifer nicht vorwegnehmen.

"Lindsey hat viel Energie verloren. Momentan fehlt ihr natürlich die Kraft. Wir sind aber optimistisch, dass die Energie zurückkommt", sagte der Vorarlberger. "Bei gut trainierten Top-Athleten geht das sehr schnell. Und das Skifahren hat sie offensichtlich nicht verlernt", freute sich der Betreuer.

Es ist aber offensichtlich, dass Vonn wie immer keine Zeit verschwenden will. Schon am Montag (Ortszeit) stand in Vail erstmals auch Super-G-Training gemeinsam mit der Slowenin Tina Maze und den ÖSV-Damen auf dem Programm.

Rückkehr spätestens in Lake Louise

Sollte sie Aspen auslassen müssen, die folgenden Speed-Rennen in ihrem "Wohnzimmer" Lake Louise (elf Siege) will Vonn auf keinen Fall verpassen.

"Prognose für Aspen können wir noch keine machen", hielt Pfeifer am Sonntag fest. "Wichtig ist, dass Lindsey gleich wieder Spaß und ein gutes Gefühl hatte. Sie ist froh, das sie wieder zurück ist. Ab jetzt nehmen wir es Schritt für Schritt."

Auch Freundin und Rivalin Maria Höfl-Riesch zeigte sich erfreut über Vonns Rückkehr.

"Ich hoffe als Freundin in erster Linie natürlich, dass es ihr bald wieder ganz gut geht. Das Konkurrenzdenken steht da an zweiter Stelle."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen