Speed hui, Technik pfui

Aufmacherbild
 

Unter Druck: Vonn hat bereits 263 Punkte Rückstand

Aufmacherbild
 

Die Pflicht hat Lindsey Vonn mit Bravour erfüllt und Siege in den bisherigen zwei Abfahrten und zwei Super-G eingefahren.

In den technischen Rennen jedoch brachte es die Skirennläuferin aus den USA gerade einmal auf 14 Zähler.

Nach 10 von 38 Bewerben im alpinen Skiweltcup hat die Verteidigerin der großen Kristallkugel als Dritte mit 414 Punkten um 263 Zähler weniger auf dem Konto als die führende Slowenin Tina Maze, die starke Leistungen in allen Disziplinen zeigt.

"Ich habe noch viel Arbeit"

In St. Moritz ließ sich Maze von Freitag bis Sonntag Siege im Riesentorlauf und der Super-Kombination sowie Rang zwei im Super-G gutschreiben.

Vonn schied in der Kombi aus, gewann plangemäß den Super-G und musste sich im Riesentorlauf mit Rang 27 begnügen. Das stellt die 28-Jährige freilich nicht zufrieden.

"Tina fährt derzeit großartig. Ich muss jedes Speed-Rennen gewinnen und habe noch viel Arbeit in den technischen Disziplinen vor mir", weiß Vonn, was sie zu tun hat, wenn sie den Gesamtweltcup erneut gewinnen will.

Dicht gedrängtes Programm

Nach dem Sonntagrennen fühlte sie sich "definitiv nicht gut", meinte Vonn.

Der Substanzverlust nach der langwierigen Darmerkrankung ist längst noch nicht wieder ausgeglichen, sie wolle sich ausruhen für das nächste Wochenende.

Die Pause ist kurz, in Val d'Isere stehen am Mittwoch und Donnerstag Trainings auf dem Programm, Freitag folgt der Super-G, Samstag die Abfahrt.

Sonntag wird im eineinhalb Stunden entfernten Courchevel noch ein Riesentorlauf gefahren, ehe es zu den Technikbewerben nach Aare (Schweden) und anschließend in die Weihnachtspause geht.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen