Vonn und die erfolgreichsten Sportler aller Zeiten

Aufmacherbild
 

Die Ski-Geschichtsbücher müssen umgeschrieben werden. Lindsey Vonn ist die erfolgreichste Skifahrerin der Weltcup-Geschichte!

Im Super-G von Cortina feiert sie ihren 63. Sieg und löste Annemarie Moser-Pröll an der Spitze ab.

„Es war wirklich ein langer Weg bis jetzt. Es ist eine unglaubliche Karriere. Ich hätte nie geträumt, dass ich so weit komme. Aber ich habe immer dafür gekämpft“, strahlte die 30-Jährige.

Doch wer hat in anderen Sportarten die Nase vorne? Welche Athleten und Athletinnen führen die jeweiligen Rekord-Siegerlisten an? LAOLA1 hat einen Überblick der Rekord-Wintersportler:

OLE EINAR BJÖRNDALEN, BIATHLON, 124 WELTCUP-SIEGE (93 EINZEL)

Der „König des Biathlons“ feierte in seiner großartigen Laufbahn bisher 124 Weltcupsiege und ist damit der Spitzenreiter der Spitzenreiter. Kein anderer Wintersportler stand so oft am obersten Podest wie er. 31 dieser Triumphe feierte der Norweger mit dem Team, 93 Einzel-Erfolge sind dennoch absoluter Bestwert. Und noch ist nicht Schluss. Der 40-Jährige kündigte bereits an, seine glorreiche Karriere bis zur WM 2016 fortzusetzen. Wer weiß, was da noch kommt.

MAGDALENA FORSBERG, BIATHLON, 42 WELTCUP-SIEGE

Nicht Magdalena Neuner und nicht Kaisa MäkärÄinen, Magdalena Forsberg ist die erfolgreichste Biathletin aller Zeiten. Die Schwedin strahlte 42 Mal vom obersten Treppchen und heimste zudem sechs Mal den Gesamtweltcup ein. Einzig eine Olympia-Goldmedaille fehlt in ihrer Sammlung. Die 47-Jährige beendete 2002 ihre aktive Karriere und ist aktuell TV-Expertin in ihrem Heimatland.

HANNU MANNINEN, NORDISCHE KOMBINATION, 53 WELTCUP-SIEGE (48 EINZEL)

Wer erinnert sich nicht an die legendären Langlauf-Duelle zwischen Felix Gottwald und Hannu Manninen? Zumeist spielte auch noch ein gewisser Ronny Ackermann eine tragende Rolle in den Schlachten auf der Loipe. Der Finne hatte aber öfter die Oberhand als alle anderen. Mit 53 Weltcupsiegen hat der laufstarke 1,89-Meter-Hüne mehr Siege als jeder andere Nordische Kombinierer auf dem Konto. 2008 trat er zurück, nur um ein Jahr später sein Comeback zu feiern. Drei Siege später beendete er 2011 endgültig seine Karriere.

GREGOR SCHLIERENZAUER, SKISPRINGEN, 53 WELTCUPSIEGE

Das ehemalige Wunderkind ist der erfolgreichste Skispringer aller Zeiten. Und das mit gerade einmal 25 Jahren. Der Tiroler hält bei 53 Erfolgen im Weltcup und hat noch jede Menge Zeit, die Bestmarke weiter auszubauen. Lange Zeit galt der ehemalige Rekord von Matti Nykänen (46 Siege) als unerreichbar – bis Gregor Schlierenzauer kam. Bleibt abzuwarten, wie viele Siege der Neffe von Markus Prock am Ende seiner Karriere vorweisen kann.

GUNDA NIEMANN-STIRNEMANN, EISSCHNELLAUF, 98 WELTCUPSIEGE

Keine andere Frau dominierte im Eisschnelllauf wie Gunda Niemann-Stirnemann. Die Deutsche fuhr atemberaubende 98 Weltcupsiege ein. Zudem konnte sie acht Medaillen (3 Gold, 4 Silber, 1 Bronze) bei Olympischen Spielen ergattern. 19 WM- und 8 EM-Titel sprechen ebenfalls eine eindeutige Sprache. Unfassbare 19 Gesamtsiege im Weltcup krönten ihre Bilderbuch-Karriere, die die mittlerweile 48-Jährige 2005 beendete.

BJÖRN DAEHLI, LANGLAUF, 46 WELTCUPSIEGE

Selbst Leuten, die im Langlaufsport nicht mit Fachwissen glänzen, ist Björn Daehli ein Begriff. Der Norweger dominierte in seiner Glanzzeit nach Belieben -  46 Weltcupsiege sind die Folge. Kein anderer Langläufer konnte so viele Siege einfahren. Zudem ist der 2001 zurückgetretene Ex-Langläufer der zweiterfolgreichste Athlet bei Olympischen Spielen. In seiner Heimat ist Daehli einer der größten Stars und beliebte Werbe-Figur.

Vergleich Vonn - Moser-Pröll:

ARMIN ZÖGGELER, RODELN, 59 WELTCUPSIEGE

59 Weltcupsiege bilden die Bestmarke im Rodeln. Gehalten wird diese von niemand Geringerem als Armin Zöggeler. Der Italiener fuhr in seiner über 20 Jahre langen Karriere, die 2014 ein Ende nahm, 59 Mal schneller als jeder andere Rodler durch den Eiskanal. Zehn Gesamtweltcupsiege und sechs Olympia-Medaillen (2 Gold) stehen in seiner Vitrine.

KARINE RUBY, SNOWBOARD, 67 WELTCUPSIEGE

Karine Ruby ist die erfolgreichste Snowboarderin der Geschichte. Die Französin gewann 67 Parallel-Rennen und damit mehr, als jede andere Athletin. 2006 beendete sie ihre Karriere, drei Jahre später verunglückte sie am Mont Blanc tödlich.


JEREMY WOTHERSPOON, EISSCHNELLLAUF, 67 WELTCUPSIEGE

Der Kanadier holte zwischen 1996/97 und 07/08 123 Podestplätze, davon 67 Siege. Damit lässt er Shani Davis (USA/61 Siege) hinter sich. 2004 knackte er zudem als erster Mann überhaupt den „magischen 50er“ mit 50 Weltcup-Erfolgen. Obwohl er jahrelang dominierte und acht Mal Weltmeister wurde, blieb ihm Olympia-Gold verwehrt. Lediglich einmal Silber (500 Meter in Nagano) hat er zu Buche stehen. 2002 stürzte er als großer Favorit über 500 Meter, 2009 beendete er seine Laufbahn. Ein Comeback 2013 für die Olympischen Spiele in Sotschi schlug fehl.

MARIT BJÖRGEN, LANGLAUF, 98 WELTCUPSIEGE (71 EINZEL)

Marit Björgen ist bei den Damen das, was Björn Daehli im Herren-Langlauf war: Die unangefochtene Nummer eins. Eine weitere Gemeinsamkeit ist die Herkunft: Auch Björgen kommt – wie könnte es bei einer Langlauf-Rekordhalterin anders sein – aus Norwegen. Einziger Unterschied: Die 35-Jährige ist drauf und dran, ihre Rekordmarke weiter auszubauen. Die 97-fache Einzel-Siegerin hat noch lange nicht genug und eilt von Sieg zu Sieg. Sie ist weiterhin diejenige, die es zu schlagen gilt. Wann und mit wie vielen Triumphen ihre Rekordjagd endet, ist noch nicht abzusehen.

INGEMAR STENMARK, SKI ALPIN, 86 WELTCUP-SIEGE

Das männliche Pendant zu Lindsey Vonn und Annemarie Moser-Pröll. Der Schwede fuhr zwischen 1974 und 1989 unglaubliche 86 Siege ein. Bereits als 18-Jähriger triumphierte der Technik-Spezialist im Weltcup. Der mittlerweile 58-Jährige gilt als bester Skifahrer aller Zeiten. Hermann Maier kam in seiner großartigen Karriere auf 54 Erfolge, hatte durch seinen späten Durchbruch und seiner schweren Unterschenkelverletzung aber weniger Zeit für Siege, fuhr allerdings eine Disziplin mehr. Stenmark ist auch geschlechterübergreifend der erfolgreichste Athlet des alpinen Skisports. Sollte Vonn wie angekündigt bis zu den Olympischen Spielen 2018 fahren, könnte sie Stenmark aber überflügeln. Drei Saisonen blieben der Freundin von Tiger Woods noch, um 24 Siege zu erringen. Acht Saisonsiege sind für eine Frau, die es zwischendurch schon auf 14 Saison-Erfolge brachte, kein Ding der Unmöglichkeit. Dann müssten die Ski-Geschichtsbücher endgültig komplett umgeschrieben werden.

 

Matthias Nemetz

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen