Die schnellsten Skifahrer 2012

Aufmacherbild
 

Die Schnellsten im Ski-Jahr 2012

Aufmacherbild
 

Es ist nur eine Zahlenspielerei, aber eine durchaus interessant.

Der schnellste Abfahrer 2012 war Klaus Kröll. Alle 12 Abfahrten addiert lässt der Steirer, 2011/12 auch Abfahrts-Weltcupsieger, Aksel Svindal knapp um 21 Hundertstel hinter sich. Erik Guay auf Rang drei weist bereits 4,62 Sekunden Rückstand auf.

Schnellste Abfahrerin 2012 war wenig überraschend Lindsey Vonn, die Tina Weirather hinter sich lässt. Im Ranking jener Läuferinnen, die alle Abfahrten beenden konnten, landet Weirather knapp vor Julia Mancuso.

Basis des Vergleichs

Ermittelt wird dieses Ranking von www.ski-db.com. Um einen Vergleich nicht von den Zielankünften abhängig zu machen, wird bei Ausfällen oder Nichtantreten die Zeit von Rang 30 plus 0,01 Sekunden addiert.

In den Abfahrten ist der Zeitenvergleich richtig aussagekräftig (bei den Herren beendeten etwa die Top 5 des Rankings alle Abfahrten).

Im Riesentorlauf und speziell dem Slalom ist die Azusfallsqote bedeutend höher, daher muss öfters die „Penalty Time“ einkalkuliert werden. Im Herren-Slalom beendete etwa nur Benjamin Raich alle 11 Rennen in den Top 30.

In der Abfahrt bietet sich im „korrigierten“ Ranking nur ein minimal anderes Bild, Kröll hat hier nur 0,16 Sekunden Vorsprung auf Svindal.

Hirscher schnellster Riesentorläufer

Schnellster Riesentorläufer war Marcel Hirscher. Ted Ligety wird der Beinahe-Ausfall in Bansko (7 Sekunden Rückstand auf Hirscher) zum Verhängnis. Der Patzer beim Weltcup-Finale schlägt hingegen nur mit der Penalty Time für Rang 15 (= letzter Punkterang) zu Buche.

Im Slalom hat Andre Myhrer die Nase vorne, Hirscher landet auf Rang zwei. Im Super G war Aksel Svindal vor Teamkollege Kjetil Jansrud der Schnellste. Dahinter reihen sich mit Kröll, Reichelt, Puchner und Mayer vier Österreicher ein.

Überraschungen bei den Damen

Bei den Damen sind die Rankings durchaus überraschend.

Im Super G landet Lindsey Vonn hinter Teamkollegin Julia Mancuso auf Rang zwei (verantwortlich dafür ist der Ausfall in Garmisch-Partenkirchen). Das Slalom-Ranking führt Semmering-Siegerin Veronika Velez-Zuzulova vor Tanja Poutiainen an. Die Slowakin konnte alle 10 Rennen beenden, was außer ihr nur Sarka Zahrobska gelang. Marlies Schild scheint aufgrund zweier Ausfälle und zweier versäumter Rennen nicht in den Top 20 auf.

Das RTL-Ranking führt Tina Maze vor Tessa Worley an. Beste Österreicherin ist Anna Fenninger auf Rang vier.

Die Top 3 der einzelnen Disziplinen (korrigiertes Ranking):

Abfahrt:

Super G:

Läufer Zeit (12 Rennen)
1. Klaus Kröll AUT 21:57.07
2. Aksel Svindal NOR +0,16
3. Erik Guay CAN +4,62
Läuferin Zeit (9 Rennen)
1. Lindsey Vonn USA 15:35.11
2. Tina Weirather LIE +6,53
3. Julia Mancuso USA +7,44
5. Elisabeth Görgl AUT +9,78

Slalom:

Läufer Zeit (8 Rennen)
1. Aksel Svindal NOR 12:05.13
2. Kjetil Jansrud NOR +2,58
3. Klaus Kröll AUT +4,22
Läuferin Zeit (7 Rennen)
1. Julia Mancuso USA 9:06.20
2. Lindsey Vonn USA +0,66
3. Tina Maze SLO +1,90
4. Anna Fenninger AUT +3,58

Riesentorlauf:

Läufer Zeit (11 Rennen)
1. Andre Myhrer SWE 19:26.89
2. Marcel Hirscher AUT +1,44
3. Stefano Gross ITA +10,32
Läuferin Zeit (10 Rennen)
1. Veronika Velez-Zuzulova SVK 17:58.40
2. Tanja Poutiainen FIN +5,39
3. Tina Maze SLO +5,81
10. Michaela Kirchgasser AUT +14,54
Läufer Zeit (9 Rennen)
1. Marcel Hirscher AUT 22:11,71
2. Ted Ligety USA +3,88
3. Massimiliano Blardone ITA +15,38
Läuferin Zeit (12 Rennen)
1. Tina Maze SLO 27:51.51
2. Tessa Worley FRA +10,31
3. Viktoria Rebensburg GER +11,32
4. Anna Fenninger AUT +16,49
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen