Cuche heizt Kröll ein

Aufmacherbild
 

Cuche heizt Kröll im Training ein

Aufmacherbild
 

Didier Cuche dominiert das einzige Training für die Abfahrt in Schladming.

Der Schweizer lässt Dominik Paris (ITA) um 0,91 Sekunden hinter sich. Als bester Österreicher landet Hannes Reichelt mit 0,96 Sekunden Rückstand auf Rang 3, Max Franz belegt Rang 5.

Kröll weit zurück

Klaus Kröll, der Führende im Abfahrts-Weltcup, kommt nicht über Rang 15 (+2,16 Sek) hinaus.

Gesamtweltcup-Leader Beat Feuz (SUI) begnügt sich mit Rang 20. Im Abfahrts-Weltcup führt Kröll mit 48 Punkten Vorsprung vor Cuche.

"Ich bin schlecht gefahren"

"Ich bin schlecht gefahren", redet Kröll nach der Fahrt nicht lange um den heißen Brei herum. "Es sind heute nicht unbedingt meine Lieblingsbedingungen gewesen. So ein kaputter Schnee, da komme ich nicht wirklich zu Recht."

Die Fahrt von Weltcup-Konkurrent Cuche hat Eindruck hinterlassen: "Ihm liegt das sichtlich besser. Ich habe noch ein paar Aufgaben zu erledigen."

Cuche heizt Kristallkampf an

Cuche ist mit seiner Fahrt klarerweise zufrieden: "Ich war auf der Linie, die ich besichtigt habe. Ich habe auch versucht, voll zu pushen."

Die Trainings-Bestzeit des Schweizers heizt den Kampf um Kristall weiter an: "Meine Chancen sind da, nach dem heutigen Training sind sie vielleicht ein bisschen gestiegen."

Allerdings rechnet der Routinier damit, dass Kröll zulegen kann: "Er ist ein richtiger Rennhund, er wird sich sicher steigern. Aber jeder muss sein Rennen fahren."

Wenig aussagekräftig

Einig sind sich praktisch alle, dass das Training wegen der weichen Piste nicht aussagekräftig gewesen sein könnte.

"Wenn es hier anzieht und hart wird, geht es erst richtig zur Sache", ist mit dem drittplatzierten Hannes Reichelt auch der beste Österreicher davon überzeugt, dass die Planai noch nicht ihr wahres Gesicht gezeigt hat.

Wellen als Kriterium

Auch Joachim Puchner fielen die tückischen Wellen - der Norweger Aksel Svindal blieb bei einem Sturz unverletzt - und die weitgezogenen, genau zu fahrenden Kurven auf.

"Wie die Ciaslat-Wiese in Gröden. Nur eben von ganz oben bis ganz unten", so sein Vergleich. Insgesamt sei die Strecke aber kaum mit einer anderen vergleichbar.

"Die Wellen sind eine Riesenchallenge, vor allem wenn es eisig wird. Ich war trotz der Verkürzung ganz schön müde", gestand Reichelt und versprach: "Wir alle werden versuchen, möglichst vor Cuche zu sein."

Ergebnis Training:

Läufer Nation Zeit
1. Didier Cuche (SUI) 1:50.70 Min
2. Dominik Paris (ITA) +0,91 Sek
3. Hannes Reichelt (AUT) +0,96
4. Jan Hudec (CAN) +1,09
5. Max Franz (AUT) +1,12
6. Yannick Bertrand (FRA) +1,25
7. Erik Guay (CAN) +1,25
8. Joachim Puchner (AUT) +1,33
9. Kjetil Jansrud (NOR) +1,35
10. Peter Fill (ITA) +1,40
11. Alexis Pinturault (FRA) +1,76
12. Romed Baumann (AUT) +1,77
13. Georg Streitberger (AUT) +1,78
14. Adrien Theaux (FRA) +1,80
15. Klaus Kröll (AUT) +2,16
20. Beat Feuz (SUI) +2,91
23. Benjamin Raich (AUT) +4,50
Out: Aksel Svindal (NOR) Sturz
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen