Palander muss wieder auf den Operations-Tisch

Aufmacherbild
 

Kalle Palander muss wieder auf den Operations-Tisch.

Der 34-Jährige, der erst vergangenen Winter nach einer mehrjährigen Verletzungspause auf die Rennpisten zurückgekehrt ist, hat sich beim Weltcup-Auftakt vergangenen Sonntag in Sölden neuerlich verletzt.

OP nach Kreuzbandriss

Der Finne zog sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie und eine Meniskus-Verletzung zu.

Palander wird laut Teamarzt Eero Hyvärinen in zwei Wochen operiert.

Spekulationen über Karriereende

Damit verpasst der Slalom-Weltmeister von 1999 nicht nur sein Heimrennen am 13. November in Levi, ihm droht nun sogar das Karriere-Ende.

Palander hatte nach einem 2008 erlittenen Ermüdungsbruch im linken Schienbein mehrere Saisonen pausiert und in dieser Phase einmal gesagt, die nächste Operation würde das Ende bedeuten.

Deshalb spekulierten finnische Medien am Donnerstag damit, dass der Sieger von 14 Weltcuprennen nun das Handtuch werfen könnte.

Viele Verletzungen

Palanders Karriere ist von Verletzungen gepflastert. So musste er nach einem Schienbeinbruch im Jahr 2008 zwei komplette Saisonen aussetzen.

2006 erlitt er einen Kreuzbandriss im linken Knie und feierte acht Monate danach seinen Comeback-Sieg in Alta Badia.

Daher will Teamarzt Hyvärinen auch nicht vom Karriereende sprechen: "Es ist die selbe Verletzung wie 2006. Aus medzinischer Sicht sehe ich keine Hindernisse für ein Comeback."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen