Leitinger und Scheiber komplettieren ÖSV-Aufgebot

Aufmacherbild
 

Das ÖSV-Aufgebot für den Weltcup-Auftakt in Sölden (26. Oktober) ist komplett.

Roland Leitinger und Florian Scheiber sichern sich bei den teaminternen Quali-Läufen am Pitztaler Gletscher die letzten beiden Startplätze.

Fix gesetzten waren Marcel Hirscher, Benjamin Raich, Philipp Schörghofer, Christoph Nösig, Hannes Reichelt, Marcel Mathis und Manuel Feller.

Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer hätte ebenfalls einen Fixplatz gehabt, muss aber nach einem im Training erlittenen Innenbandeinriss passen.

Leitinger träumt von Punkten

Der 22-jährige Leitinger und Scheiber (26) setzten sich nach drei Zeitläufen - die besten zwei kamen in die Wertung - gegen Marco Schwarz, Vincent Kriechmayr und Stefan Brennsteiner.

Leitinger kommt damit zu seinem vierten Weltcup-Einsatz. Bei den drei bisherigen (einer davon in Sölden 2013) war jeweils im ersten Lauf Endstation.

"Ich fahre ohne große Erwartungen nach Sölden und versuche das, was ich kann, optimal umzusetzen. Das große Ziel ist natürlich Punkte zu machen, sprich ein Platz in den Top-30", so Leitinger, der die Quali für sich entscheiden konnte.

Scheiber sieht "Schritt nach vorne"

Freude herrscht auch bei Florian Scheiber, für den Sölden ein echtes Heimrennen ist. 

"Mein Hauptaugenmerk ist zwar nach wie vor auf die Speed-Disziplinen gerichtet, ich habe aber gesehen, dass ich in der Vorbereitung auch im Riesentorlauf einen Schritt nach vorne machen konnte."        

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen