Mayer fällt nach Knie-Verletzung für Sölden aus

Aufmacherbild

Matthias Mayer kommt im Training auf dem Pitztaler Gletscher zu Sturz.
 
Der Abfahrts-Olympiasieger zieht sich dabei einen Innenbandeinriss im rechten Knie und eine Wirbelsäulenprellung zu.
 
"Glück im Unglück"

Der 24-Jährige fällt damit für den Weltcup-Auftakt in Sölden aus.

"Es ist Glück im Unglück. Schade, dass ich jetzt beim Riesentorlauf in Sölden nicht starten kann. Die Saison steht aber erst am Anfang und das stimmt mich positiv", bleibt Mayer zuversichtlich.

Speed-Saison beginnt Ende November

Bis zum Startschuss der Speed-Disziplinen hat Mayer noch sechs Wochen Zeit. Die ersten Rennen stehen Ende November in Lake Louise auf dem Programm.

Für Mayer ist es der erste gesundheitsbedingte Rückschlag seit dem Sommer 2012. Damals hatte ihn eine seltene Gelenkerkrankung stark geschwächt und kurzfristig sogar in den Rollstuhl befördert.

Quinett um zwei Plätze

Nach dem Ausfall von Mayer können sich noch zwei Athleten aus dem Quintett Marco Schwarz, Vincent Kriechmayr, Stefan Brennsteiner, Roland Leitinger und Florian Scheiber für den ersten Riesentorlauf der Saison qualifizieren.  

Die Quali geht am Donnerstag im Pitztal über die Bühne.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen