Mayer: "Einem Start steht nichts im Weg"

Aufmacherbild
 

Abfahrts-Olympiasieger Matthias Mayer hat am Dienstag grünes Licht für sein Comeback im alpinen Ski-Weltcup gegeben.

Der 24-jährige Kärntner hat die Trainings in Panorama (CAN) schmerzfrei absolvieren können und ist damit in der Abfahrt am Samstag (19.30 Uhr MEZ) in Lake Louise am Start. Am Sonntag (19.00 MEZ) folgt der Super-G.

"Start steht nichts im Weg"

Mayer hatte sich am 15. Oktober bei einem Trainingssturz auf dem Pitztaler Gletscher einen Innenbandeinriss im rechten Knie und eine Wirbelsäulenprellung zugezogen. Nach guten Trainingstagen kann er nun früher als ursprünglich angenommen in die Saison einsteigen.

"Ich bin schmerzfrei und daher steht einem Start nichts im Wege. Ich bin mit der Heilung sehr zufrieden und bin froh, dass es jetzt endlich auch für mich losgeht", erklärte Mayer.

Naturgemäß erfreut zeigte sich auch Andreas Puelacher. "Wir sind alle froh. Das Knie funktioniert, er spürt nichts mehr, er kann gut trainieren. Es steht dem Start in Lake Louise nichts im Wege", bestätigte der ÖSV-Herren-Rennsportleiter.

ÖSV-interne Qualifikation

Puelacher, der mit dem Speed-Team schon in Lake Louise angekommen ist, war mit den Trainingstagen hoch zufrieden.

"Die Bedingungen in Panorama waren sehr gut, wir haben fünf Tage sehr gut trainiert", sagte der 50-jährige, der vor dem ersten Training am Mittwoch eine ÖSV-interne Qualifikation für die Abfahrt ankündigte. Sieben der neun Startplätze sind fix vergeben, um die restlichen zwei fahren Joachim Puchner, Florian Scheiber und Markus Dürager.

Für den Super-G ist noch ein Platz offen, der wird nach der Abfahrt per Trainerentscheid vergeben.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen