Nächster Schritt beim Material

Viel klarer sieht „Dschunti“ - den Spitznamen hat er von seinem Vater übernommen - mittlerweile in Sachen Material.

„Vor der letzten Saison haben wir uns alle noch viele Gedanken über die Skier gemacht, mittlerweile ist es ganz normal. Aber wir haben auch hart dafür gearbeitet.“

Gemeinsam mit Vater Guntram, der als sein Servicemann immer dabei ist, hat man das Paket der letzten Saison über den Sommer weiterentwickelt.

„Die Skier sind schon letzte Saison teilweise richtig gut ums Eck gegangen, aber wir haben sicher noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht“, grinst der Markenkollege von RTL-Dominator Ted Ligety.

Von Jon Olsson eingeladen

Ein anderer Rennläufer aus dem Head-Skistall, nämlich der Schwede Jon Olsson, hat Marcel Mathis im Frühjahr zu einem ganz besonderen Event in den hohen Norden eingeladen.

Beim „Jon Olsson Invitational“ in Are traf zum bereits zweiten Mal Alpin (in Form eines Parallel-RTL mit Sprüngen) auf Freestyle (Slopestyle), dazu Live-Musik, DJ-Sets und natürlich eine fette Party.

„Jon ist extrem cool drauf und genauso war auch der Event“, erinnert sich Mathis und wünscht sich, dass es auch bei den Alpinen eine Öffnung in diese Richtung gibt. „Wir dürfen nicht stehen bleiben, denn die Konkurrenz schläft nicht.“

Sorgen um die Zukunft der Alpinen macht er sich aber trotz einer Vielzahl boomender (Winter-)Sportarten nicht.

„Der Rennsport hat nach wie vor irrsinnig viel Potenzial und mit den City-Events geht es in die richtige Richtung.“

 

Stephan Schwabl

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen