Kostelic: OP überstanden, Comeback-Termin steht

Aufmacherbild
 

Weltcup-Spitzenreiter und -Titelverteidiger Ivica Kostelic ist am Montag in Basel erfolgreich operiert worden.

Dem 32-jährigen Kroaten wurde im Zuge einer Arthroskopie im rechten Knie ein abgerissener Meniskusteil entfernt.

"Sonst war alles in Ordnung. Wenn alles optimal läuft, dann wird Ivica am 10. März in Kranjska Gora sein Comeback im alpinen Ski-Weltcup geben", sagte Nenad Eror, Sprecher des kroatischen Skiverbandes, am Montag nach dem Eingriff im Gespräch mit der APA.

Hirscher bedauert den Ausfall

Österreichs Ski-Star Marcel Hirscher hofft jedenfalls auf eine schnelle Rückkehr von Kostelic.

"Es ist extrem schade und sehr bedauerlich für den Sport, wenn Ivica in der entscheidenden Phase des Weltcups wegen einer Verletzung fehlt. Ich weiß ja selbst, wie es einem da geht, nachdem ich so etwas im Vorjahr erlebt habe", erklärte der 22-jährige Salzburger, der sich vor einem Jahr im letzten Rennen vor der WM einen Kahnbeinbruch im linken Fuß zugezogen hatte und danach bis Saisonende ausgefallen war.

Heißer Kampf um Kristall

Hirscher liegt im Moment 218 Zähler hinter Kostelic an der dritten Stelle der Gesamtwertung. Zwischen dem Kroaten und dem ÖSV-Technik-Spezialisten liegt noch das Schweizer Abfahrts-Ass Beat Feuz, dem 70 Punkte auf Kostelic fehlen.

Bis zum Riesentorlauf am 10. März in Kranjska Gora, wo tags darauf auch noch ein Slalom auf dem Programm steht, sind Weltcup-Rennen in Bansko (Riesentorlauf und Slalom), Moskau ("City Event"-Parallelslalom), Crans Montana (zwei Super-G und ein Riesentorlauf) sowie Kvitfjell (Abfahrt und zwei Super-G) geplant.

Das Weltcup-Finale steigt als WM-Generalprobe für 2013 von 14. bis 18. März in Schladming.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen