Schweizer Abfahrer kriegen österreichischen Trainer

Aufmacherbild

Der Österreicher Walter Hubmann wird neuer Abfahrtstrainer der alpinen Schweizer Ski-Herren.

Das hat sein kürzlich als neuer Herrenchef bei Swiss Ski eingesetzter Landsmann Walter Hlebayna nun festgelegt.

Weitere Gruppentrainer auf Stufe Weltcup sind die beiden Schweizer Jörg Roten (Kombinierer) und Steve Locher (Technik).

Viel herum gekommen

Hubmann übernimmt die Verantwortung für die Abfahrer, die zuletzt von Roland Platzer betreut wurden.

Der erfahrene Steirer gilt als "Ski-Weltenbummler". Nach Jahren als Damen-Speedtrainer in Österreich betreute er von 2001 bis 2007 auch ÖSV-Athleten wie Hermann Maier, Stephan Eberharter, Hans Knauß und Pepi Strobl.

Anschließend war der 55-Jährige vier Jahre im kroatischen Verband als Abfahrtschef tätig und half mit, dass Ivica Kostelic den Gesamt-Weltcup gewann.

Zuletzt war Hubmann in Bulgarien als Headcoach und sportlicher Leiter angestellt.

Erfolge als Ausweis

"Ich habe höchste Wertschätzung für Walter Hubmann und bin der Ansicht, dass seine Referenzen und sein Erfolgsausweis eine deutliche Sprache sprechen", erklärte Hlebayna.

"Er bringt viel internationale Erfahrung in unser Team ein und kennt sämtliche Abfahrtsstrecken der Welt bestens.“

Gruppentrainer der zweiten Gruppe mit den Kombinierern wird Roten.

Brunner soll bleiben

Der Österreicher Sepp Brunner, der bisher die Gruppe der Kombinierer führte und ein enger Landsmann Hubmanns ist, soll weiterhin bei Swiss-Ski bleiben.

Hlebayna möchte ihn in einer Funktion einsetzen, in der er sich speziell um einzelne Athleten kümmern kann, die individuell betreut werden müssen.

In der Vergangenheit hat Brunner beispielsweise mit Sonja Nef bewiesen, dass ihm derartige Aufgaben liegen. Die Zusage des Steirers steht allerdings noch aus.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen