Noch kein Ende in Sicht

Aufmacherbild
 

Sie sind die großen Herausforderer im Kampf um die große Kugel in der nächsten Saison. Olympiasieger Mario Matt ist Kontrahent im Slalom.

"Die anderen schlafen nicht"

"Ich muss dranbleiben, die anderen schlafen nicht. Wenn man Henrik sieht, er ist unglaublich - in dem Alter schon so gut. Ich muss besser werden, sonst habe ich fast keine Chance, (in den Rennen/Anm.) auf dem Podium zu sein", hatte Hirscher Sonntag auf der Abschluss-Pressekonferenz in Lenzerheide gesagt.

Wie immer stellt sich die Frage, ob er neben seinen Paradedisziplinen Slalom und Riesentorlauf auch Speed verstärkt dazunehmen wird.

"Mir hat der Super-G viel Spaß gemacht. Ich muss viele Entscheidungen treffen", wollte er noch nichts dazu sagen.

Nicht von 100 auf 0

Ein Indiz, in welche Richtung es gehen könnte, gibt ein Eintrag auf der Website.

"Von hundert auf null runterbremsen ist vielleicht etwas zu heftig, deshalb werde ich schauen, dass ich noch zwei Abfahrten bestreite, damit ich im nächsten Winter im Weltcup startberechtigt bin."

Anbieten würden sich dafür diverse offene nationale Meisterschaften, aber auch die österreichische Meisterschaft am 25. März in Lech.

Bis einschließlich erster Aprilwoche stehen FIS-Rennen auf dem Programm.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen