Österreicher als Schweizer Chef

Aufmacherbild
 

Österreicher Flatscher übernimmt Schweizer Damen

Aufmacherbild
 

Eine Woche nach dem Rücktritt von Mauro Pini als Cheftrainer der Schweizer Ski-Damen präsentiert der Verband seinen Nachfolger.

Mit Hans Flatscher übernimmt ein Österreicher das Kommando.

Privat und beruflich in der Schweiz verankert

Der 44-jährige Salzburger war bereits in den letzten acht Jahren als Gruppentrainer der Herren für den Schweizer Verband tätig. Davor war er Trainer in Deutschland und Österreich.

Auch privat hat Flatscher Schweiz-Bezug: Er ist seit 18 Jahren mit der ehemaligen Weltklasse-Riesentorläuferin Sonja Nef liiert, seit einem Jahr sind die beiden verheiratet.

"Richtiger Zeitpunkt"

"Nach acht Jahren bei den Herren als Gruppentrainer ist jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel und eine neue Herausforderung. Ich bin sehr motiviert, die großen Aufgaben anzupacken", wird Flatscher in der einer Aussendung des Verbandes zitiert.

Auf den 44-Jährigen warten einige "Baustellen". Die Stimmung im Team ist nach turbulenten Wochen alles andere als positiv.

Flatscher stellt sich der Herausforderung

Der beliebte Spartentrainer Stefan Abplanalp wurde vom ehemaligen Cheftrainer Mauro Pini wegen disziplinärer Verfehlungen entlassen. Die Läuferinnen stellten sich aber hinter Abplanalp und sprachen sich auch offen gegen Pini aus. Die Folge war dessen Rücktritt.

Flatscher stellt sich der Herausforderung: "Sich nur in ein gemachtes Netz setzen, wäre nicht spannend."

Kenntnis der Eigenheiten

Leistungssport-Chef Dierk Beisel ist zufrieden, so schnell einen neuen Chef-Trainer gefunden zu haben: "Hans Flatscher verfügt über eine sehr große Erfahrung, ist international ausgesprochen gut vernetzt und er kennt die Strukturen und Eigenheiten des Schweizer Systems im Skisport von seiner langjährigen Tätigkeit bei Swiss-Ski bestens."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen