ÖSV ist Rivale los - Fenninger trennt sich von Manager

Aufmacherbild
 

Österreichs Skistar Anna Fenninger hat sich nun doch von ihrem deutschen Manager Klaus Kärcher getrennt.

Die zweifache Gesamtsiegerin im alpinen Ski-Weltcup gab die Trennung am Montag via "facebook" bekannt.

"Veränderungen gehören zum Leben und zur weiteren Entwicklung, deshalb gehen Vitesse Kärcher und ich in Zukunft getrennte Wege - thanks für die spannende Zeit und alles Gute", postete Fenninger.

Umstrittener Manager

Wegen der Manager-Tätigkeit von Klaus Kärcher hatte sich im Sommer ein heftiger Streit zwischen Fenninger und dem Österreichischen Ski-Verband (ÖSV) entzündet.

Eskaliert waren die Unstimmigkeiten an einer Werbekampagne von Fenninger mit Mercedes, was wegen einer Konkurrenzklausel mit ÖSV-Sponsor Audi zum offenen Konflikt führte.

Die Salzburgerin hatte damals dem ÖSV per Mail, das in die Öffentlichkeit gelangt war, wegen dessen ablehnender Haltung zu Kärcher mit Rücktritt gedroht. Eine Trennung von ihrem Manager, mit dem sie drei Jahre zusammengearbeitet hat, lehnte sie ab.

"Im Interesse ihrer sportlichen Zukunft"

Der Streit wurde bei einem von Head-Rennchef Rainer Salzgeber vermittelten Gespräch zwischen Fenninger und ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am Abend des 17. Juni beigelegt und in einer Pressekonferenz am Tag darauf verkündet.

Die Zukunft von Kärcher war damals nicht restlos geklärt worden. Der ÖSV erklärte, mit dem Manager der Olympiasiegerin und Weltmeisterin nichts mehr zu tun haben zu wollen, eine Trennung wurde von Kärcher aber zurückgewiesen.

Noch Mitte August hat die Agentur Vitesse Kärcher Medienberichte einer Trennung dementiert, am Montag aber gab Österreichs Sportlerin des Jahres doch das Ende der Zusammenarbeit bekannt.

"Wir haben uns einvernehmlich getrennt, im Interesse ihrer sportlichen Zukunft", erklärte dazu Kärcher in einer Presseaussendung.

Neue Pressebetreuerin für Fenninger

Wenige Stunden davor hat der ÖSV bekanntgegeben, dass Fenninger eine eigene Pressebetreuerin zur Seite gestellt bekommt.

Ursula Hoffmann ist seit Anfang September für den ÖSV tätig und fungiert als Pressesprecherin und journalistische Beraterin der Welt-Skifahrerin 2014.

"Uns ist es wichtig, Anna Fenninger als der Ausnahmeathletin im ÖSV das bestmögliche professionelle Umfeld zur Verfügung zu stellen", betonte Schröcksnadel in einer Presseaussendung.

Diplom-Journalistin Hoffmann ist deutsch-österreichische Doppelstaatsbürgerin und arbeitete zuletzt für den Fernsehsender "Sky".

 

back home - ich probier mal was neues aus, mein erster tag am abschlag. #funfirstneu ist auch meine pressebetreuerin...

Posted by Anna Fenninger on Montag, 7. September 2015

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen