Sturm verhindert Abschluss-Training

Aufmacherbild
 

In Bad Kleinkirchheim haben am Freitag alle darauf gewartet, dass der Sturm sich verzieht.

In der vorangegangenen Nacht hatten Sturmböen bis zu 130 km/h mit Spitzen bis zu 35 Metern pro Sekunde ein Bild der Verwüstung auf und um die "Kärnten - Franz Klammer" angerichtet, auf der am Samstag eine Abfahrt und am Sonntag ein Super-G der alpinen Ski-Damen in Szene gehen soll.

Das geplante zweite Abfahrtstraining musste abgesagt werden. Größtes Problem stellt das Wiederaufstellen der Sicherheitsnetze dar.

Piste nicht in Mitleidenschaft

Die Mitglieder der Jury, die Freitagfrüh die Strecke besichtigten, fanden niedergerissene Zäune und Absperrgitter sowie Zelte wieder, nachdem Sturmtief "Andrea" über das Land gefegt war.

Das Organisationskomitee zog aus Sicherheitsgründen umgehend die Mitarbeiter vom Pisten- und Zielbereich ab. Nach Abflauen des Sturmes sollte mit den Aufräumarbeiten begonnen werden.

Laut Jan Tischhauser, dem Sicherheitschef der FIS, wurde die Piste selbst nicht in Mitleidenschaft gezogen. An einigen Stellen mussten jedoch Schneeverfrachtungen weggeräumt werden.

Weiterer Plan noch offen

Die Sicherheitsnetze wurden jedoch zum Teil schwer beschädigt, auch Stützstangen brachen.

Sollte der starke Wind wie erwartet am (heutigen) Nachmittag nachlassen, ist FIS-Renndirektor Atle Skaardal optimistisch, die Abfahrt am Samstag durchzuführen.

In der Mannschaftsführersitzung um 17.00 Uhr wird über das weitere Vorgehen beraten werden.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen