Puchner im 2. Training bester Österreicher

Aufmacherbild
 

In Abwesenheit der österreichischen Vortages-Dominatoren haben am Mittwoch Außenseiter im zweiten Abfahrtstraining von Beaver Creek den Ton angegeben.

Der US-Amerikaner Travis Ganong war mit Startnummer eins in 1:41,38 Min Schnellster vor dem Italiener Siegmar Klotz (+0,29) und dem Österreicher Joachim Puchner (0,80).

Neben Klaus Kröll verzichteten am Mittwoch auch Max Fanz, Georg Streitberger, Matthias Mayer und Benjamin Raich.

Raich verzichtet wohl

Raich trainierte stattdessen in Vail und wird die Abfahrt am Freitag vermutlich auslassen, womit sich eine interne Qualifikation für die Abfahrt am Freitag (18.45 Uhr MEZ) erübrigt.

Das Abfahrtsderby auf der berühmt-berüchtigten "Raubvogelpiste" ist der spektakuläre Prolog für den Super-G am Samstag (19.00), bei dem sich erstmals auch Marcel Hirscher auf die Birds of Prey wagt.

Trainer-Vorteil

Dem Technik-Spezialisten und Weltcup-Gesamtsieger wird auf dem steilen und anspruchsvollen Gelände aber rundum sehr viel zugetraut.

Zudem setzte mit Burkhard Schaffer der eigene Speed-Trainer den Kurs.

Am Sonntag geht Hirscher sogar als Vorjahressieger in den Riesentorlauf und hofft, mit seinen zwei Beaver-Starts Aksel Lund Svindal und Ted Ligety in Schach halten zu können.

Svindal zeigt Respekt

Svindal war auch im zweiten Training am Start und wiederholte nach Platz 17 seinen Respekt vor Hirscher.

"Wenn es wirklich ein Duell mit ihm gibt, hoffe ich dass mein Name dabei ist", sagte der Weltcup-Führende aus Norwegen.

Puchner nützt jede Gelegenheit

Alle drei Abfahrts-Trainings fahren wird Puchner. Der Salzburger hat im Sommer viel Zeit verloren, nachdem er sich bei den österreichischen Meisterschaften den Knöchel im rechten Fuß gebrochen hatte und mehrere Monate pausieren musste.

"Speziell hier ist deshalb jedes Training für mich enorm wichtig", erklärt Puchner, der vergangenen Sonntag mit Platz drei im Super-G von Lake Louise überrascht hat.

Dass es schon wieder so gut geht, ist bemerkenswert", freute sich Puchner auch über Platz drei am Mittwoch in Beaver. "Das war eine engagierte Fahrt, ich habe vor allem oben Gas gegeben. Im Steilhang ist noch viel drin", ist der 25-jährige aus St. Johann im Pongau zuversichtlich.

Indirekt ist sein Vorbild Kröll, der ebenfalls nach einer komplizierten Fußverletzung im Sommer noch weniger trainieren konnte. "Ich war sprachlos wie er in Kanada gleich wieder vorne mitgeblattelt ist. Dass das praktisch einem Leidensgenosse gelungen ist, hilft auch mir."

Bedingungen konstant gut

Das Wetter und die Piste waren am zweiten Trainingstag ähnlich perfekt wie am Dienstag. Nach dem ersten Trainingslauf hatten sich Fahrer und Coaches begeistert gezeigt.

Der Trainer-Vorsitzende Massimo Rinaldi hatte sich beim Team Captains Meeting prompt "gewünscht", dass in Zukunft alle Rennen und Trainings unter ähnlich perfekten Bedingungen wie jenes am Dienstag in Beaver Creek stattfinden mögen.

"Das würde den gesamten Skisport auf einen höheren Level bringen", lobte Rinaldi.

Reichelt legt zu

Die anhaltend guten Bedingungen nützte am Mittwoch auch Hannes Reichelt, um seine Abstimmungsprobleme in den Griff zu bekommen.

"Das war schon besser", sagte der Salzburger nach Platz sechs. "Ganong hat heute den Lauf erwischt, den Kröll gestern hatte.

Alles perfekt, auch die Steilhang-Ausfahrt", war Reichelt überzeugt. Er selbst hatte diese entscheidende Passage allerdings wieder verpatzt. "Wer dort das Tempo ins Flache mitnimmt, wird das Rennen gewinnen."

Ergebnis 2. Training in Beaver Creek:

Läufer Nation Zeit
1. Travis Ganong (USA) 1:41,38 Min.
2. Siegmar Klotz (ITA)
  • 0,29 Sek.
3. Joachim Puchner (AUT) 0,80
4. Guillermo Fayed (FRA) 1,03
5. Christof Innerhofer (ITA) 1,05
6. Hannes Reichelt (AUT) 1,06
7. Marco Sullivan (USA) 1,10
8. Carlo Janka (SUI) 1,16
9. Tobias Stechert (GER) 1,19
10. Dominik Paris (ITA) 1,26
17. Aksel Svindal (NOR) 1,78
27. Florian Scheiber (AUT) 2,25
34. Johannes Kröll (AUT) 2,72
35. Romed Baumann (AUT) 2,76
59. Frederic Berthold (AUT) 3,48
64. Otmar Striedinger (AUT) 4,67
DNS Klaus Kröll (AUT)
DNS Max Franz (AUT)
DNS Georg Streitberger (AUT)
DNS Matthias Mayer (AUT)
DNS Benjamin Raich (AUT)
DNS Ted Ligety (USA)
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen