Hirscher vs. Svindal - das Duell im LAOLA1-Check

Aufmacherbild
 

Favoritenrollen-Ping-Pong!

Wenn die Weltcup-Saison dem Ende zu geht, immer ein beliebtes Spiel. Derzeit liefern sich Marcel Hirscher und Aksel Svindal eine Partie.

"Die Vorteile liegen immer noch bei Hirscher", meinte Svindal nach seinem fast perfekten Heimwochenende in Kvitfjell, wo er mit 180 von 200 möglichen Punkten Druck aufbauen konnte.

 Während Svindal zu Saisonbeginn mit starken Speed-Leistungen davonzieht, übernimmt Marcel Hirscher mit dem Jahreswechsel das Kommando.

Der Salzburger sammelt im "Slalom-Monat" Jänner Punkte und stockt sein Konto um 575 Zähler auf.

Nachdem Svindal in Garmisch-Partenkirchen mit einem Renneinsatz mehr nur 6 Punkte gutmachen konnte, macht der Norweger mit 180 Punkten beim Heimspiel in Kvitfjell nochmals Druck und kommt bis auf 29 Punkte an Hirscher heran.

 Duell Rennen für Rennen:

Hirscher spielt den Ball aber sofort zurück und verweist auf Svindals konstant gute Riesentorlauf-Saison.

Fakt ist: Hirscher hat sechs Rennen vor Schluss 29 Punkte Vorsprung auf Svindal. Das Rest-Programm spricht mit vier Technik-Rennen auch für den Titelverteidiger.

LAOLA1 nimmt vor den letzten sechs Rennen das Duell unter die Lupe:

Saisonverlauf Hirscher vs. Svindal:

 Bei Svindal stechen in dieser Saison drei Wochenenden hervor. In Lake Louise holt er mit 200 Punkte das Maximum, auch in Beaver Creek (200 Punkte aus 3 Rennen) und Kvitfjell (180 Punkte aus 2 Rennen) überzeugt der zweifache Gesamtweltcupsieger.

Hirschers Top-Wochenende ist Val d'Isere mit 160 Punkten. Beim zweiten reinen Technik-Wochenende in Adelboden kostet ihn in schwerer Fehler im Zielhang den möglichen 200er.

Saison-Leistungen im Vergleich:

Hirscher absolvierte sechs Rennen weniger, als sein Konkurrent. Obwohl er mit dem Slalom die ausfallsgefährdetere Disziplin bestreitet, steht im Gegensatz zum Norweger hier ein Nuller.

Der Punkteschnitt von Hirscher in seinen bisher bestrittenen Rennen ist mit knapp 76 beeindruckend.

Saisonplatzierungen:

Rennen

Punkte

Schnitt

Ausfälle

Hirscher

16

1215

75,94

0

Svindal

22

1186

53,91

2

Ebenfalls eindrucksvoll: Nur zwei Mal schaffte es Hirscher nicht in die Top 3. Beim RTL in Adelboden landete er auf Rang 16, beim Super G in Beaver Creek belegte er Rang 32.

In 88 Prozent seiner bestrittenen Rennen stand er somit am Sieger-Podest. Und bekanntlich gibt es dafür im Weltcup die "Big Points".

Svindal schafft es hingegen "nur" in 41 Prozent seiner bestrittenen Rennen aufs Podest, landet aber zehn weitere Male in den Top 10.

Wenn man bedenkt, dass drei siebente Ränge nur 8 Punkte mehr ergeben, als ein Sieg, wird schnell klar, warum Hirscher vorerst die Nase vorne hat.

Die LAOLA1-Hochrechnung:

Basis der Hochrechnung sind die bisherigen Saisonleistungen.

Gegenüber der letzten Prognose vor den Weltcup-Rennen in Garmisch-Partenkirchen hat sich wenig geändert.

Beide Läufer blieben im Punkte-Soll. Basierend auf den bisherigen Saison-Leistungen sieht es für Hirscher sehr gut in Sachen Titelverteidigung aus.

Abfahrt

Super G

RTL

Slalom

Hirscher

0

0

69,17

88,89

Svindal

51,29

95

31,5

1,67

Abfahrt

Super G

RTL

Slalom

Prognose

Hirscher

0

0

138

178

316

1531

Svindal

55

96

63

0

214

1400

Ein "Aber" gibt es allerdings: Während oft spekuliert wurde, dass Svindal mit den Speedrennen die wetteranfälligeren Disziplinen bestreitet, könnte das Wetter nun dem Norweger in die Karten spielen.

Für das Wochenende in Kranjska Gora ist die Prognose alles andere als gut. Bei relativ hohen Temperaturen ist Niederschlag - also Regen - vorhergesagt. Die Frage wird sein, ob und wie die Piste dies verkraftet.

Hirscher hat in Slowenien jedenfalls "Satzbälle", um auf das anfangs zitierte Ping-Pong-Spiel zurückzukommen. Kann er seinen Vorsprung auf annährend 200 Punkte ausbauen, könnte er beruhigt zum Finale nach Lenzerheide reisen.

Philipp Bachtik

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen