Nachwuchstalent Daniel Riegler löst Weltcup-Ticket

Aufmacherbild
 

Bei optimalen Bedingungen fand am Mittwoch am Mölltaler Gletscher ein Fünf-Nationen-Testrennen der Skicross Teams aus Österreich, Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Slowenien statt.

Andrea Limbacher sorgte für einen rot-weiß-roten Stockerlplatz. Die Oberösterreicherin musste sich im großen Finale lediglich der Deutschen Heidi Zacher geschlagen geben. Die Französin Alizee Baron komplettierte die Top drei.

Kampfansage

"Da es in der Qualifikation nicht nach Wunsch gelaufen ist, bin ich mit diesem zweiten Rang sehr zufrieden", kommentierte Limbacher ihr Ergebnis. "Wir werden versuchen, den Spieß im Weltcup umzudrehen", sprach Limbacher eine Kampfansage Richtung Zacher aus.

Die Steirerin Katrin Ofner erreichte das kleine Finale und reihte sich in der Endabrechnung an der achten Stelle ein.

Franzosen räumten ab

Bei den Herren drehten die Franzosen gewaltig auf und feierten durch Sylvain Miaillier, Arnaud Bovolenta, Jonas Devouassoux und Lucas Dandeville einen Vierfach-Triumph.

Bester Österreicher wurde Daniel Riegler als Sechster. Der 20-jährige Tiroler lieferte in dem mit zahlreichen Weltcup-Stars gespickten Feld eine Talentprobe ab und sicherte sich ein Ticket für den Weltcup-Start am 17. und 18. Dezember 2011 in Innichen (ITA).

"Mit so einer Platzierung hätte ich vor dem Rennen nie gerechnet. Ich freue mich sehr über dieses Ergebnis, das mir auch viel Selbstvertrauen für die bevorstehende Saison gibt", sagte Riegler, der derzeit noch dem Europacup-Team von Coach Oliver Andorfer angehört.

Matt mit Pech im Zweikampf

Andreas Matt verpasste das große Finale, nachdem er in der Vorschlussrunde mit dem Deutschen Simon Stickl kollidierte und zu Sturz kam.

"Wir haben um den zweiten Platz gekämpft. Ich wollte ihn überholen, als plötzlich alles ganz schnell gegangen ist und wir beide im Schnee gelegen sind. Es war dennoch ein gutes Testrennen für mich, bei dem einige Dinge schon gut funktioniert haben", resümierte der Weltcup-Gesamtsieger der Vorsaison nach Platz sieben.

Thomas Zangerl, der das Rennen im Mölltal im Vorjahr gewonnen hatte, fehlte wegen einer Augenentzündung.

1.

Sylvain Miaillier (FRA)

2.

Arnaud Bovolenta (FRA)

3.

Jonas Devouassoux (FRA)

4.

Lucas Dandeville (FRA)

5.

Mathias Wölfl (GER)

6.

Daniel Riegler (AUT)

7.

Andreas Matt (AUT)

8.

Simon Stickl (GER)

10.

Marcus Zechner (AUT)

11.

Patrick Koller (AUT)

12.

Christoph Wahrstötter (AUT)

14.

Patrick Melhorn (AUT)

1.

Heidi Zacher (GER)

2.

Andrea Limbacher (AUT)

3.

Alizee Baron (FRA)

4.

Christina Manhard (GER)

8.

Katrin Ofner (AUT)

12.

Anja Hofbauer (AUT)

14.

Verena Bogner (AUT)

15.

Marina Herzmayer (AUT)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen