Rot-weiß-rot doppelt am Podest

Aufmacherbild
 

Erfolgreiches Matt-Comeback, Ofner am Podest

Aufmacherbild
 

Der Tiroler Andreas Matt hat beim Ski-Cross-Weltcup in Blue Mountain (Kanada) ein gelungenes Comeback gefeiert.

Nach seinen am 11. Jänner in Alpe d'Huez erlittenen Fuß-und Beinblessuren zeigte sich der Tiroler am Freitag wieder in alter Form und musste sich in einem spannenden Finale nur den Kanadiern Brady Leman und Christopher Delbosco geschlagen geben.

Auch bei den Damen landete Rot-Weiß-Rot am Podest: Katrin Ofner erreichte als Zweite hinter der Lokalmatadorin Marielle Thomposon das beste Weltcup-Ergebnis ihrer Karriere.

Starkes Matt-Comeback

Matt, der als einziger Österreicher die Qualifikation am Donnerstag überstanden hatte, kam mit zwei Laufsiegen souverän ins Finale, wo er bis zum Schluss hinter Leman an zweiter Stelle lag.

Vor dem vorletzten Sprung musste der 29-Jährige sogar ein wenig bremsen, um nicht auf Leman aufzufahren. Das nützte Delbosco, um sich mit einer waghalsigen Aktion innen noch am Österreicher vorbei zu zwängen.

"Im Finale haben mich die beiden Kanadier in die Zange genommen", meinte Matt. "Mit dem dritten Platz habe ich aber gezeigt, dass ich das Rennfahren nicht verlernt habe.

Der Knöchel hat mir keine Probleme mehr bereitet. Nur bei Landungen nach Sprüngen mit hohem Luftstand habe ich noch etwas gespürt", freute sich der Flirscher über sein gelungenes Comeback. Im Gesamtweltcup fehlen ihm als Viertem derzeit 85 Punkte auf den Führenden Leman.

Ofner mit bestem Weltcup-Ergebnis

Bei Ofner waren bisher zwei dritte Ränge (Sierra Nevada 2008, Les Contamines 2009) als Topresultate zu Buche gestanden. Das zweitägige Spezialtraining mit Coach Markus Wittner in Scheffau dürfte sich jedenfalls ausgezahlt haben.

"Das hat mir extrem viel gebracht. Da habe ich wieder das Gefühl für das Rennfahren bekommen. Ich bin zuletzt zwar schön und sauber gefahren, aber das war leider auch langsam. Jetzt kann ich wieder richtig Gas geben und habe zudem ein Supergefühl", jubelte die 21-jährige Kobenzerin. Andrea Limbacher musste sich mit Platz 13 zufriedengeben.

Der Weltcup macht nun drei Wochen Pause. Die beiden nächsten Rennen finden am 25. und 26. Februar 2012 am Götschen in Bischofswiesen (GER) statt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen