Andreas Matt hofft auf Titelverteidigung

Aufmacherbild
 

Als Vierter der Weltcup-Zwischenwertung ist Andreas Matt zu den zwei Ski-Cross-Weltcup-Bewerben nach Grindelwald gereist, als Gesamtsieger will er das Berner Oberland wieder verlassen.

Der Titelverteidiger hat mit 357 Zählern 68 Punkte Rückstand auf den führenden Kanadier Brady Leman (425), der Schweizer Alex Fiva (418) und der Slowene Filip Flisar (382) liegen auf den Plätzen zwei und drei. Von hinten droht Gefahr vom kanadischen Weltmeister Christopher Delbosco (346).


Es ist noch alles möglich

"Es geht heuer richtig eng zu. In den zwei ausstehenden Rennen kann noch alles passieren. Ich werde versuchen, am Samstag möglichst viele Punkte zu holen. Danach wird man ja sehen, was für mich noch drinnen ist. Ich werde noch einmal alle meine Kräfte mobilisieren, um die Weltcupsaison ordentlich abzuschließen", sagte Olympia-Silbermedaillengewinner Matt, der im Vorjahr in Grindelwald einen Weltcupsieg gefeiert hat.

Für den ÖSV sind in der Schweiz auch Patrick Koller, Christoph Wahrstötter, Thomas Zangerl, Franz Promok und Robert Winkler im Herrenbewerb am Start.

Auch Damen rechnen sich Chancen aus

Bei den Damen peilen Andrea Limbacher und Katrin Ofner Podestplätze an. Limbacher hat ihren Sturz beim Weltcup in Branäs (Schweden) gut verkraftet, sie hat als derzeitige Weltcup-Fünfte noch die Chance, in der Gesamtwertung unter die ersten drei zu kommen.

Die Qualifikation geht am Freitag in Szene, Beginnzeiten für die Bewerbe sind 11.00 Uhr am Samstag und 13.30 am Sonntag (PULS 4 überträgt live).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen