Das sind ja schöne Aussichten

Aufmacherbild
 

ÖSV-Quintett hofft in Nakiska auf guten Saisonstart

Aufmacherbild
 

Nach den Alpin-Läufern starten am Wochenende auch die Ski-Cross-Läufer in die Saison.

Im kanadischen Nakiska peilt mit Andreas Matt, Patrick Koller und Thomas Zangerl sowie Andrea Limbacher und Katrin Ofner ein ÖSV-Quintett im ersten von 14 Weltcup-Rennen einen erfolgreichen Start an.

"Die größten Fortschritte in der Vorbereitung haben wir aus meiner Sicht beim Starten gemacht. In diesem Bereich funktionieren jetzt durch die Bank bei allen Athleten neun von zehn Starts so, wie wir uns das vorstellen", war ÖSV-Trainer Gerold Posch optimistisch.

"Haben Hausaufgaben gemacht"

In der vergangenen Saison war Platz fünf im Gesamt-Weltcup von Matt und Limbacher das Maximum, das soll sich diesmal zum Positiven verändern.

"Wir haben im Sommertraining neue Reize gesetzt und mit Boxeinheiten sowie Fahrten auf der Mountainbike-WM-Strecke in Leogang Abwechslung in die Konditionsarbeit gebracht", berichtete Posch.

Größter Hoffnungsträger ist einmal mehr Matt, der voller Tatendrang ist.

"Das Programm ist sicher sehr anstrengend, aber wir haben in der Vorbereitung unsere Hausaufgaben gemacht, daher sollte uns der dicht gedrängte Kalender keine Schwierigkeiten bereiten", sagte der Tiroler.

Starke Konkurrenz wartet

Neben den Weltcup-Rennen wartet ja mit den Freestyle-Weltmeisterschaften in Oslo (nur Halfpipe) und Voss ein weiteres Highlight, die Ski-Cross-Bewerbe gehen am 10. März 2013 in Szene.

Der slowenische Weltcup-Titelverteidiger Filip Flisar ist der größte Konkurrent.

Daneben sind auch die Athleten aus Kanada und der Schweiz stark einzuschätzen.

Damen-Duo pusht sich gegenseitig

Bei den Damen zählen die ÖSV-Läuferinnen Limbacher und Ofner zu den Sieganwärtern, das Duo pusht sich im Training.

"Es ist gut, so eine starke Fahrerin wie Katrin im eigenen Team zu haben. Bei uns geht es bei jedem Trainingslauf ordentlich zur Sache, und das bringt uns beide weiter", meinte die Oberösterreicherin Limbacher.

Und die Steirerin Ofner ergänzte: "Ich bin überzeugt, dass wir beide das Potenzial haben, um vorne mitzufahren."

Fahrer-Nachschub für Europa-Auftakt

Die Qualifikation ist am Freitag (Damen, 18.30 Uhr/Herren, 20.45 Uhr/MEZ) angesetzt, die Finalläufe folgen am Samstag (19.00).

Das zweite Rennen geht am 13. Dezember in Telluride (USA) über die Bühne.

Beim ersten Europa-Rennen im französischen Val Thorens am 19. Dezember werden dann auch Franz Promok, Johannes Rohrweck, Christoph Wahrstötter und Robert Winkler zusätzlich für Österreich um Weltcup-Punkte kämpfen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen