Pinturault überrascht sich zum Saisonauftakt selbst

Aufmacherbild

Alexis Pinturault war beim Ski-Weltcup-Auftakt in Sölden die große Überraschung im Herren-Rennen.

Der 20-jährige Franzose kam wie im letzten Riesentorlauf der Vorsaison in Kranjska Gora auf Platz zwei und unterstrich sein großes Talent. Lediglich der Riesentorlauf-Weltcupsieger Ted Ligety (USA) war schneller als der Salomon-Athlet.

"Es ist schon eine Überraschung für mich. Ich hatte nur Startnummer 20, aber ich hab das Beste daraus gemacht", sagte der Halbzeit-Vierte, der mit seinem unbekümmerten Fahrstil Experten und Konkurrenten begeisterte.

Baumann haderte mit Steilhang

Romed Baumann haderte nach dem Rennen mit dem verpatzten zweiten Durchgang. Zur Halbzeit auf dem aussichtsreichen fünften Platz gelegen, fiel der Tiroler im Endklassement auf Rang elf zurück.

"Im 2. Durchgang habe ich den Steilhang überhaupt nicht 'dafahren'. Da wirst du dann gleich durchgereicht. Ich glaube, auf Platz 5 fehlen nur 25 Hundertstel - das ist bitter. Aber ich weiß, wenn ich zwei konstante Durchgänge runterbringe, dann kann ich ganz vorne mitfahren", ist Baumann für die kommenden Rennen zuversichtlich.

Nicht nach Wunsch gelaufen, ist es für Hannes Reichelt. Der Radstädter musste sich im ersten Saisonrennen mit Rang 20 begnügen. Einen Teilerfolg kann Reichelt dennoch verbuchen. Mit der elftbesten Laufzeit im zweiten Durchgang gelang ihm eine Verbesserung um fünf Plätze.

Mit dem Italiener Davide Simoncelli als 21. schaffte es ein vierter Salomon-Fahrer in die Ergebnisliste am Rettenbachferner.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen