Schweden bereits im Viertelfinale

Aufmacherbild
 

Schweden hat sich beim Olympischen Eishockey-Turnier in Sotschi als erste Mannschaft für das Viertelfinale qualifiziert.

Der Olympiasieger von 2006 feierte am Freitag einen 1:0 (0:0,0:0,1:0)-Sieg gegen die Schweiz und steht nach dem 4:2 zum Auftakt gegen Tschechien als Sieger der Gruppe C fest. Daniel Alfredsson entschied die Partie mit seinem Treffer in der 53. Minute.

Schnitzer von Berra

In einer Neuauflage des WM-Finales vom vergangenen Mai, das Schweden in Stockholm mit 5:1 für sich entschieden hatte, hielten die Schweizer diesmal besser dagegen.

Erst der 41-jährige Routinier Alfredsson, Stürmer der Detroit Red Wings, brach den Bann. Nachdem der Keeper Reto Berra einen harmlosen Schuss abprallen ließ, musste der Angreifer den Puck nur noch ins leere Tor schieben.

Torflaute bei der Schweiz

Während die Schweden somit in zwei Spielen sechs Tore erzielt haben, tun sich die Eidgenossen mit dem Verwerten ihrer Möglichkeiten weiter schwer. Bereits gegen Lettland traf der Vizeweltmeister erst acht Sekunden vro Schluss zum knappen 1:0-Erfolg. Gegen die Schweden ging man sogar leer aus.

Dabei hat sich der Kader gegenüber der Weltmeisterschaft kaum verändert. Die Schweiz läuft mit 15 Vize-Weltmeistern auf, bei den Schweden sind noch fünf Spieler im Vergleich zu WM im Mai im Kader.

Kapitän reist ab

Für die Schweden gab es wenige Stunden vor dem Spiel gegen die Eidgenossen jedoch eine Hiobsbotschaft: Kapitän Henrik Zetterberg fällt für den Rest des Turniers aus.

Der Stürmer der Detroit Red Wings und Olympiasieger von 2006 musste Olympia wegen eines Bandscheibenvorfalls vorzeitig beenden. Es ist bereits der dritte hochkarätige Ausfall für das Tre-Kronor-Team. Vor dem Turnier hatten Henrik Sedin und Johan Franzen verletzt absagen müssen.

Tschechen schlagen Lettland

Im zweiten Spiel der Gruppe C kamen die Tschechen zu einem 4:2-Erfolg über Lettland. Martin Erat brachte die Favoriten in der 11. Minute in Führung, etwas überraschend geland Janis Sprukts jedoch nur zwei Minuten später der Ausgleich.

Noch vor der Pause sorgte Superstar Jaromir Jagr (20.) wieder für die Führung, die aber durch Herberts Vasiljevs (23.) erneut egalisiert wurde.

Jakub Voracek (28.) und Marek Zidlicky (38.) entschieden aber noch im Mitteldrittel die Partie für die Tschechen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen