Vanek: "Kopf hoch und positiv bleiben"

Aufmacherbild
 

Zweites Spiel, zweite Niederlage.

Österreichs Eishockey-Nationalteam musste nach der 4:8-Niederlage gegen Finnland zum Auftakt auch im zweiten Match im Rahmen der Olympischen Spiele in Sotschi eine klare Pleite hinnehmen.

Gegen Gold-Mitfavorit Kanada setzte es für die Truppe von Manny Viveiros eine klare 0:6-(0:2,0:4,0:0)-Pleite.

Das ÖEHV-Team wehrte sich nach Kräften, hatte den Nordamerikanern letzten Endes aber wenig entgegenzusetzen.

Vanek ortet "gutes Zeichen"

„Wir haben bis zum Schluss gekämpft, ich glaube, das ist mal ein gutes Zeichen der Mannschaft“, resümierte Kapitän Thomas Vanek, der weiter auf seinen ersten Treffer bei Olympia warten muss.

„Sie sind eben die Favoriten in diesem Turnier. Wir können nicht sagen, dass wir schlecht mitgespielt haben. Wir haben unser Bestes gegeben und nie aufgegeben, obwohl sie 2:0, 3:0, 4:0 geführt haben.“

Keine Kritik an den Kollegen

Der NHL-Star befand, die Mannschaft habe „hinten eigentlich ganz okay gespielt. Natürlich machen wir aber Fehler und die nutzen sie.“

Kritik aufgrund individueller Patzer gab es vom Steirer keine, schließlich waren „die besten Spieler der Welt auf der anderen Seite“.

Grabner: "Was soll man machen?"

Etwas ratlos wirkte indes Michael Grabner. „Wir hatten unsere Chancen, ich einen Stangenschuss. Das ist aber ein gutes Team – was soll man machen?“, fragte er etwas ungläubig.

Auch war der Islanders.Profi bemüht, das Positive rauszupicken und erklärte: „Wir haben sehr viel gegeben, jeder hat gekämpft.“

Lob von Sidney Crosby

Das sah auch Kanadas Superstar Sidney Crosby, 2010 im Endspiel Torschütze des Siegtreffers, ähnlich.

„Sie spielten hart und haben sich mehrere Möglichkeiten erarbeitet, wir hatten aber gute Saves. Sie haben vorne drin ein paar Leute, die richtig gut skaten können.“

Dem 26-Jährigen war eines aber nicht entgangen: „Die meiste Zeit über hatten wir alles gut im Griff.“

Norwegen wartet

Für Österreich geht es nun am Sonntag gegen Norwegen darum, die Gruppenphase doch noch mit einem Sieg abzuschließen. Zugleich wäre ein Erfolg wichtig, um in den Viertelfinal-Qualifikationsspielen eventuell einen etwas leichteren Gegner zu bekommen.

„Ich habe gestern das Spiel gesehen, da haben sie sehr solide gespielt“, rechnet Vanek mit einem schweren Gang. „Die Norweger spielen auch gutes Eishockey. Wir müssen uns mehr Chancen erspielen, hoffentlich bekommen wir sie.“

Alles in das Spiel legen

Die beiden Begegnungen gegen Finnland und Kanada hinterließen allerdings Spuren. „Wir müssen alles, wir übrig haben, in dieses Spiel reinlegen.“

Das Motto ist klar: „Kopf hoch und positiv bleiben!“


Aus Sotschi berichtet Christoph Nister

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen