Dürr will ein "Einzeltäter" sein

Aufmacherbild
 

In einer ersten Stellungnahme im ORF wird der geständige Dopingsünder Johannes Dürr nicht müde, sich bei seinem Umfeld, das sich stets für ihn eingesetzt hat, zu entschuldigen. Laut ÖOC-Präsident Karl Stoss soll der Langläufer versichert haben, dass "er ein Einzeltäter ist und niemand anders involviert ist." "Die großartigen Leistungen der anderen Athletinnen und Athleten sollten dadurch nicht in den Hintergrund gerückt werden. Die haben diese tollen Leistungen ehrlich errungen", sagt Stoss.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen