"Das Glück ist im richtigen Moment zurückgekommen"

Aufmacherbild
 

Hirscher erleichtert

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Matt nun seiner Pferdezucht noch intensiver widmen wird, ist groß.

"Mit den Pferden unternehme ich aber ohnehin immer sehr viel. Das ist meine große Leidenschaft. Dank ihr hab ich auch sehr viele neue Bekannte und Freunde aus der ganzen Welt kennengelernt", meinte Matt.

Bei Silbermedaillengewinner Marcel Hirscher war die Erleichterung groß. Nach zwei vierten und einem fünften Platz schnappte sich der Salzburger dank einer tollen Aufholjagd im zweiten Durchgang seine erste Olympia-Medaille.

"Das ist wirklich saugeil"

"Jetzt kann ich mit ruhigem Gewissen nach Österreich zurückkehren", meinte der 24-Jährige, dem der große Erwartungsdruck in seine Person auf den Schultern gesessen hatte.

"Ich selbst habe mir viel erwartet, die Öffentlichkeit auch. Sehr viele Menschen haben von mir eine Medaille erwartet, und ich möchte keinen enttäuschen."

"Jetzt hab ich Silber, da darf ich mich echt nicht beklagen. Ich hab eine Riesenfreude, das ist wirklich saugeil", jubelte der zweifache Gesamt-Weltcup-Sieger, der schon am Dienstag (18.00 Uhr) im Weltcup-Teambewerb in Innsbruck wieder am Start stehen will.

Einen schöneren Abschied von der großen Bühne kann man sich nicht wünschen. Mario Matt war es vergönnt, im letzten Olympia-Rennen seiner Karriere Gold im Slalom zu holen.

"Nach zwei WM-Titeln jetzt auch noch Olympia-Gold zu gewinnen, das ist die Krönung", meinte der Tiroler, der seit Samstag der älteste Olympiasieger der Alpingeschichte ist.

Auf die Fragen, ob er nun im Alter von knapp 35 Jahren die Ski ins Eck stellen werde, wusste Matt keine konkrete Antwort.

"Ich werde jetzt einmal diesen Erfolg genießen, und dann sehen wir weiter." Mit dem Gewinn seiner ersten Olympia-Medaille hat sich Matt aber nun auch seinen letzten großen sportlichen Wunsch erfüllt.

"Für harte Arbeit belohnt"

"Es war ein großes Ziel von mir, eine Medaille bei Olympia zu gewinnen. Dafür hab ich hart gearbeitet. Es ist schön, wenn man dafür so belohnt wird", meinte der Flirscher, der im Jänner noch mit zahlreichen Einfädlern im Weltcup zu kämpfen gehabt hatte.

"Ich hatte im Jänner viel Pech, jetzt ist das Glück im richtigen Moment zurückgekommen."

Ob es der schönste Erfolg seiner Karriere war, darauf wollte sich Matt nicht festlegen.

Der Blick zurück

"So etwas ist immer schwierig zu vergleichen. Bei meiner ersten Goldenen 2001 in St. Anton war ich sehr jung, da ist alles irgendwie automatisch gegangen. Dann hab' ich nach Verletzungen neu anfangen und mit Startnummern jenseits von 40 hart arbeiten müssen."

"Deshalb war der Sieg 2007 in Aare schon etwas ganz Spezielles. Und jetzt nach so vielen Jahren auch noch Olympia-Gold zu gewinnen, das ist schon ein Highlight", blickte Matt fast ein wenig ungläubig auf seine Erfolgsstory zurück.

Am Sonntag kletterte Matt nun vergoldet in den Flieger zurück nach Österreich.

"Das ist der Traum eines jeden Athleten, als Sieger nach Hause zu reisen. Das mir das gelungen ist, macht mich sehr stolz."

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen