Der Gegner heißt Lettland

Aufmacherbild
 

Fernduell Österreich-Lettland um Klassenerhalt

Aufmacherbild
 

Die Abstiegsfrage in der Helsinki-Gruppe der Eishockey-Weltmeisterschaft wird wohl zwischen Österreich und Lettland geklärt.

Die Letten verloren am Samstagabend gegen Deutschland durch Tore von Christoph Ullmann (29.) und Patrick Hager (44.) mit 0:2 und sind damit weiter Schlusslicht.

Deutschland hat den Klassenerhalt so gut wie sicher. Mit Rekordweltmeister Kanada, Gastgeber Finnland und der Schweiz stehen die ersten Viertelfinalisten fest.

Österreich gegen Lettland

Damit sollten Deutschland (7 Punkte) und Frankreich (6) gerettet sein, das Duell um einen Platz bei der WM 2014 in Minsk lautet Österreich (5) gegen Lettland (3).

Die ÖEHV-Auswahl muss dabei auf Schützenhilfe von Frankreich hoffen. Gewinnen die Balten am Montag (15.15 Uhr) gegen Frankreich nach 60 Minuten, überholen sie Österreich, andernfalls bleiben Vanek und Co. vorne.

In den abschließenden Spielen sind sowohl Österreich gegen Russland (Montag, 19.15) als auch Lettland gegen Finnland (Dienstag, 19.15) krasse Außenseiter.

Es könnte daher auch sein, dass die Österreicher am Dienstag heimfliegen und erst am Abend vor dem Fernseher miterleben, ob sie den Klassenerhalt geschafft haben oder nicht.

Schweiz weiter Team der Stunde

Die Schweiz besiegte in Stockholm Dänemark mit 4:1 und feierte damit den fünften Sieg im fünften Spiel. Die Eidgenossen stehen erstmals seit 2010 wieder in der Runde der besten acht Teams.

Die Schweiz ging durch Powerplay-Treffer von Luca Cunti (2.) und Ryan Gardner (32.) mit 2:0 in Führung. Nach dem Anschlusstreffer von Nicklas Jensen (34.) machten Reto Suri (44.) und Nino Niederreiter (55./PP) den Sieg perfekt.

Kanada hatte sich bereits am Vortag als erstes Team den Aufstieg gesichert, Finnland qualifizierte sich dank eines 7:2 über Österreich für die nächste Runde.

USA und Schweden fast weiter

Nur noch ein Punkt für den Aufstieg fehlt den USA in Helsinki und Schweden in Stockholm. Die US-Amerikaner besiegten Frankreich mit 4:2.

Die Basis dafür legten sie im ersten Drittel durch Tore von Stephen Gionta (8.) und Bobby Butler (18.).

Nachdem Kevin Hecquefeuille für die Franzosen verkürzt hatte (29./PP), erhöhten die Amerikaner im letzten Drittel innerhalb von 106 Sekunden auf 4:1 (54.).

Schweden bezwingt Slowenien

In der Gruppe S besiegte Schweden noch ohne die Sedin-Zwillinge Slowenien mit 2:0. Die Gastgeber taten sich schwer und wurden teilweise ausgepfiffen.

Sie dominierten zwar die ersten zwei Drittel (34:9 Schüsse), führten allerdings nur 1:0 durch ein Tor von Gabriel Landeskog (26.). Nachdem Frederik Petterson auf 2:0 erhöht hatte (43./PP), drängten die Slowenen, konnten Torhüter Jhonas Enroth von den Buffalo Sabres allerdings nicht bezwingen.

Nur ein Sieg am Montag gegen Kanada kann Slowenien vor dem sofortigen Wiederabstieg bewahren.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen