Kanada quält sich in die WM

Aufmacherbild
 

Kanada quält sich in die WM

Aufmacherbild
 

Die Favoriten haben sich am zweiten Tag der Eishockey-WM in Stockholm und Helsinki durchgesetzt.

Während Titelverteidiger Russland in Helsinki mit Lettland beim 6:0 kurzen Prozess machte, hatte Kanada in Stockholm gegen Dänemark einige Mühe.

Die NHL-Starauswahl setzte sich schließlich mit 3:1 durch. Gastgeber Finnland besiegte Vizeweltmeister Slowakei mit 2:0.

Russen lassen nichts anbrennen

Die russische "Sbornaja" startete die Titelverteidigung in der Halle des vorjährigen Finaltriumphs standesgemäß.

Jewgenij Birjukow eröffnete in der 14. Minute das Schützenfest, bei dem sich sechs verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintrugen.

Darunter auch Stürmerstar Ilja Kowaltschuk von den New Jersey Devils.

Abstimmung fehlte

Olympiasieger Kanada hatte beim ersten Auftritt dagegen Anlaufschwierigkeiten.

Es war nicht zu übersehen, dass die seit Silber 2009 bei Weltmeisterschaften medaillenlosen Kanadier erst dreimal miteinander trainiert hatten.

Die individuelle Klasse der NHL-Stars unter Teamchef Lindy Ruff, Ex-Coach von Thomas Vanek bei den Buffalo Sabres, setzte sich letztlich aber durch.

Duchene setzt Duftnoten

Überragender Spieler auf dem Eis war Matt Duchene.

Der Stürmer von Colorado Avalanche glich die frühe dänische Führung durch Morten Green (5./PP) mit einer feinen Einzelleistung aus und fixierte in der 48. Minute den Endstand.

Tampa Bay-Torjäger Steven Stamkos hatte den 24-fachen Weltmeister 83 Sekunden nach dem Ausgleich in Führung gebracht (32.). Dänemarks Morten Madsen traf in der 22. Minute beim Stand von 1:0 statt ins leere Tor nur den Pfosten.

Finnen verbessert

Am Abend feierte Finnland im zweiten Spiel den zweiten Sieg. Nach dem erst in der Verlängerung fixierten Erfolg gegen Deutschland holte das Suomi-Team vor 12.000 Zuschauern in der Hartwall-Arena diesmal drei Punkte.

Matchwinner für die Gastgeber war Torhüter Antti Raanta, der alle 36 Torschüsse parierte. Die Tore in der mitreißenden Partie erzielten Juhamatti Aaltonen (12.) und Petri Kontiola (43.).

Slowenien, so wie Österreich Aufsteiger aus der B-Gruppe, unterlag Norwegen mit 1:3.

Schweden mit erstem Sieg

Schweden hat sich von der Niederlage am Vortag gegen die Schweiz gut erholt gezeigt und bezwang den WM-Dritten Tschechien 2:1.

Die Gastgeber drückten am Samstagabend dem Spiel klar den Stempel auf, das Schussverhältnis lautete zu ihren Gunsten 39:18. Die Tschechen waren praktisch nur im Powerplay gefährlich, das 1:2 von Jiri Hudler (33.) fiel auch in Überzahl.

Die Schweden-Tore erzielten Jimmie Ericsson (11.) und Henrik Tallinder (24.).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen