Die Zahlen zum ÖEHV-Abstieg

Aufmacherbild
 

LAOLA1 checkt die Statistiken

Aufmacherbild
 

Am Ende steht wieder der Abstieg. Aber dennoch wusste die österreichische Nationalmannschaft in einigen Spielen bei der Weltmeisterschaft in Helisinki zu überzuegen.

Der Teamgeist stimmte und auch die Einstellung, die die Mannschaft an den Tag legte, war bewundernswert. Die Spieler waren mit vollem Einsatz dabei.

„Ich gebe in jedem Spiel alles für Österreich“, sagte unter anderem Andre Lakos nach der Partie gegen Finnland. Und in der Tat, ist es so, dass man den Kampfgeist der Truppe von Manny Viveiros nicht absprechen kann. Am Ende reichte es dennoch nicht für den Klassenerhalt.

LAOLA1 wirft einen Blick auf die Statistiken und prüft, welchen Spieler der Teamchef am meisten vertraute, sprich welche die meiste Eiszeit bekommen haben. Außerdem listen wir auf, auf wessen Konto die meisten Tore, Assists und Strafen gingen.

Eiszeit und Shifts

Immer wieder betonte Thomas Pöck nach den Spielen, dass die hohe Belastung durch sieben Spiele in zehn Tagen keine Ausrede sein dürfen und man genau für solche Turniere das ganze Jahr trainiere. Der ehemalige NHL-Verteidiger ging mit guten Beispiel voran, war er doch hinter Superstar Thomas Vanek der meisteingesetzte Österreicher bei dieser WM. Nicht weniger als 139:30 Minuten stand der Klagenfurter auf dem Eis. Ähnlich lange bekamen nur der eben erwähnte Vanek und Pöcks Verteidiger-Kollege Andre Lakos das Vertrauen des Trainerteams.

Torjäger

Im gesamten Turnierverlauf, sprich in sieben Spielen bejubelten die österreichischen Cracks Treffer. Die meisten gelangen gegen Lettland als man sich über ein halbes Dutzend freuen durfte. Das Spiel gegen Deutschland ging, trotz zahlreicher Möglichkeiten, als einziges ohne rot-weiß-roten Treffer zu Ende. Lediglich Thomas Vanek, Michael Raffl und Verteidiger Florian Iberer konnten mehr als einen Treffer erzielen. Der NHL-Star traf vier Mal (Tor im Penaltyschießen wird in der offiziellen Statistik ebenfalls einbezogen) und verbuchte mit 33 Schüssen die meisten Torabschlüsse. Insgesamt trugen sich 13 von 22 Spielern in die Torschützenliste ein.

Name Pos. Spiele Eiszeit Shifts
1 Thomas Vanek F 7 141:49 195
2 Thomas Pöck D 7 139:30 214
3 Andre Lakos D 7 135:10 217
4 Michael Raffl F 7 123:55 192
5 Thomas Hundertpfund F 7 123:27 186
6 Florian Iberer D 7 112:46 161
7 Martin Schumnig D 7 111:08 175
8 Thomas Koch F 6 109:41 160
9 Robert Lukas D 7 106:19 158
10 Altmann Mario D 7 99:27 158
11 Gerhard Unterluggauer D 5 98:12 144
12 Manuel Latusa F 7 98:06 140
13 Daniel Welser F 6 97:02 140
14 David Schuller F 7 93:42 164
15 Rapahel Herburger F 7 88:15 138
16 Daniel Oberkofler F 7 82:51 141
17 Gregor Baumgartner F 7 75:07 122
18 Markus Peintner F 7 72:27 119
19 Matthias Iberer F 7 51:41 81
20 Andres Kristler F 5 50:56 79
21 Sven Klimbacher D 3 21:44 31
22 Johannes Reichel D 2 22:18 29

Vorbereiter

Auch wenn Thomas Hundertpfund kein Treffer gelang, als Vorlagengeber war er bei dieser WM Österreichs bester Spieler. Gleich fünf Mal versenkten die Kollegen ein „Hundi-Zuspiel“ im gegnerischen Netz. Mit Markus Peintner und Gregor Baumgartner gibt es zwei weitere Stürmer, die zwar kein Tor erzielt haben, jedoch als Vorlagengeber in Erscheinung getreten sind.

Name Pos. Spiele Tore Versuche Prozent
1 Thomas Vanek F 7 4 33 12.12
2 Florian Iberer D 7 2 8 25.00
3 Michael Raffl F 7 2 16 12.50
4 Altmann Mario D 7 1 3 33.33
5 Robert Lukas D 7 1 6 20.00
5 David Schuller F 7 1 6 20.00
6 Rapahel Herburger F 7 1 6 16.67
6 Daniel Oberkofler F 7 1 6 16.67
7 Matthias Iberer F 7 1 8 12.50
8 Gerhard Unterluggauer D 5 1 9 11.11
9 Daniel Welser F 6 1 10 10.00
10 Andre Lakos D 7 1 13 7.69
11 Manuel Latusa F 7 1 15 6.67

Bad-Boys

Durch die Matchstrafe aus dem Spiel gegen Finnland ist Daniel Welser der absolute Spitzenreiter im österreichischen Team, wenn es die Strafminuten geht. Vor dem Spiel gegen die Finnen war die rot-weiß-rote Auswahl neben Tschechien das fairste Team des gesamten Turniers, der Auftritt gegen den Gastgeber änderte dies. Insgesamt saßen acht verschiedene Spieler im vorletzten Gruppenspiel in der Kühlbox. 14 Cracks mussten im Laufe der WM eine Strafe absitzen.

Name Pos. Spiele Assists
1 Thomas Hundertpfund F 7 5
2 Thomas Pöck D 7 3
3 Gregor Baumgartner F 7 3
4 Markus Peintner F 7 2
4 Robert Lukas D 7 2
4 Thomas Vanek F 7 2
5 Michael Raffl F 7 1
5 Altmann Mario D 7 1
5 Manuel Latusa F 7 1
5 Daniel Welser F 6 1
5 David Schuller F 7 1
5 Daniel Oberkofler F 7 1
5 Matthias Iberer F 7 1
5 Andres Kristler F 5 1
Name Pos. Spiele PIM
1 Daniel Welser F 6 27
2 Thomas Pöck D 7 18
3 Thomas Hundertpfund F 7 10
4 David Schuller F 7 6
5 Andre Lakos D 7 4
5 Rapahel Herburger F 7 4
5 Gregor Baumgartner F 7 4
6 Thomas Koch F 6 2
6 Robert Lukas D 7 2
6 Gerhard Unterluggauer D 5 2
6 Daniel Oberkofler F 7 2
6 Markus Peintner F 7 2
6 Johannes Reichel D 2 2
6 Thomas Vanek F 7 2
Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen