Finnland bei Heim-WM im Soll

Aufmacherbild
 

Finnland kann mit dem Viertelfinale planen

Aufmacherbild
 

Der fünfte Tag der Eishockey-WM in Schweden und Finnland geht ohne große Überraschungen über die Bühne.

Co-Gastgeber Finnland feiert bei gegen die Schweiz einen 5:2-Erfolg und kann nach drei Siegen aus ebenso vielen Spielen mit dem Viertelfinale planen.

Anfangs halten die Eidgenossen mit. Nach zwei Dritteln steht es durch Treffer von Jarkko Immonen (7./PP, 37.) und Leo Komarov (27.) bzw. Andres Ambühl (26.) und Roman Wick (38./PP) nur 3:2 für die Skandinavier.

Im Schlussabschnitt sichert NHL-Star Valtteri Filppula den Finnen mit einem Doppelpack (50./PP, 52.) den klaren Sieg.

Russland mit Mühe

Mitfavorit Russland kommt gegen Deutschland zu einem mühevollen 2:0-Erfolg.

Neun Sekunden vor der ersten Unterbrechung gelingt Nikolai Zherdev das 1:0 für die "Sbornaja". Die stark kämpfenden Deutschen halten gut mit und kommen vor allem im Mitteldrittel zu einigen Möglichkeiten.

Im Schlussabschnitt entscheidet Alexei Tereshenko mit einem sehenswerten Powerplay-Treffer in der 51. Minute die Begegnung. Danach spielen die Russen die Partie routiniert nach Hause.

Italien wird abgeschossen

Auch Lettland ist nach drei Spielen auf Viertelfinalkurs. Die Balten unterstreichen nach dem 3:2-Sieg über Deutschland ihre gute Form und deklassieren Italien mit 5:0.

Ronalds Kenins (19.) bringt die Letten im ersten Drittel in Führung, Gints Meija (25.) und Oskars Bartulis (38.PP) legen im zweiten Abschnitt nach.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels fixieren Miks Indasis (41.) und Krisjanis Redlihs (43.PP) den Kantersieg.

Weißrussland mit wichtigem Sieg

In einer Art Abstiegsduell schlägt Weißrussland die Auswahl aus Kasachstan mit 3:2 (0:1, 3:1, 0:0).

Dabei gehen die Kasachen durch Vadim Krasnoslobodtsev (3./SH, 28.) mit 2:0 in Führung. Konstantin Koltsov (28./SH) und ein Doppelschlag von Mikhail Grabovski und Yevgeni Kovyrshin in der 34. Minute drehen die Partie allerdings noch zu Gunsten der Weißrussen, die damit die ersten Punkte holen.

Kasachstan bleibt mit null Zählern auf dem letzten Platz der Gruppe A und muss wohl auf ein Wunder hoffen, um nicht abzusteigen.

Schwede fällt aus

Für Joel Lundqvist ist die Eishockey-Weltmeisterschaft in seiner Heimat bereits vorzeitig beendet.

Der Schwede erleidet im Spiel gegen Dänemark (6:4) nach einem Zusammenstoß mit Jesper Jensen einen Bruch des Augenhöhlenknochens und kann daher nicht mehr ins Geschehen eingreifen.

Für den 30-jährigen Frölunda-Stürmer ist es nicht die erste Gesichtsverletzung in dieser Saison. Der Zwillingsbruder von Rangers-Keeper Henrik Lundqvist erlitt in einem Ligaspiel bereits einen Kieferbruch.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen