Amerikaner schießen zum Auftakt scharf

Aufmacherbild

Der Erste Tag der A-WM ist vorbei, und die Favoriten setzten sich - wenn auch mit mehr Mühe als erwartet - durch.

Gruppe A:

Im ersten Spiel der Gruppe A bieten die USA ein Schützenfest.

Der Mitfavorit deklassiert Frankreich mit 7:2. Im ersten Drittel hält der Außenseiter noch mit. Das 1:1 kann man allerdings nicht halten, denn danach machen die US-Amerikaner ernst. Sowohl der zweite als auch dritte Abschnitt enden mit 3:1 sowie 3:0 deutlich.


Mit Kyle "Doppelpack" Okposo, Jack Johnson, Bobby Ryan, Max Pacioretty, Jim Slater sowie Jeff Petry treffen bei den USA ausschließlich NHL-Cracks.

Torwart Jimmy Howard trat jedoch sofort auf die Euphoriebremse: "Wir dürfen niemanden unterschätzen. Auf diesem Niveau sind die Unterschiede zwischen den Teams nicht sehr groß."

Kanada zittert sich zum Sieg

Die favorisierten Kanadier gewinnen ihr Auftaktspiel gegen die Slowakei knapp mit 3:2 (1:0, 2:1, 0:1).

Jamie Benn bringt die Ahornblätter in der 15. Minute in Führung. Tomas Tatar (22.) gelingt der Ausgleich. Jordan Eberle (33.) und Andrew Ladd (36.) erhöhen noch im Mitteldrittel auf 3:1.

Im Schlussabschnitt sorgt ein Treffer von Milan Bartovic in der 43. Minute noch einmal für Spannung, die Kanadier bringen die Führung aber über die Zeit.

"Der Start war okay, jetzt wollen wir uns verbessern", bringt es Defender Dion Phaneuf aus den Punkt.

Finnland verzweifelt fast am Torhüter

Co-Gastgeber Finnland bietet den zahlreichen Fans Schonkost und gewinnt gegen Weißrussland mit 1:0 (1:0, 0:0, 0:0).

Den einzigen Treffer des Abends erzielt Janne Niskala nach Vorarbeit von Mikael Granlund und NHL-Star Mikko Koivu in der letzten Minute des ersten Drittels.

Wir wussten, dass Weißrussland ein gutes Team hat, aber unsere Defence war heute zimelich gut, und Lehtonen war hervorragend im Tor", so der Torschütze.

Bester Mann der Partie ist aber Weißrussland-Goalie Vitali Koval, der 37 der 38 Schüsse auf sein Gehäuse abwehren kann, und sechs Unterzahl-Situationen schadlos übersteht.

Die Schweden bejubeln den Auftaktsieg

Gruppe B:

Schweden gewinnt gegen den Erzrivalen Norwegen nach hartem Kampf mit 3:1 (1:0, 1:1, 1:0). Bereits im ersten Drittel kommt es zu einer Schlägerei. Mehrere Cracks beider Teams müssen auf die Strafbank.

Der Co-Gastgeber geht in der 17. Minute im Powerplay durch Jakob Silfverberg in Führung, Mads Hansen gelingt nur 20 Sekunden nach Start des Mitteldrittels der Ausgleich. Marcus Kruger stellt jedoch zwei Minuten später den alten Abstand wieder her.

Im letzten Drittel fixieren die "Tre-Kronor" in der 45. Minute durch Loui Eriksson erneut im Überzahl-Spiel den Endstand.

Dänemark überrascht

Mit Tschechien hat die nächste Eishockey-Großmacht einige Mühe.

Die Mannschaft von Alois Hadamczik gewinnt gegen den Underdog Dänemark mit 2:0 (0:0, 1:0, 1:0). Ales Hemsky erlöst die Tschechen in der Schlussminute des zweiten Drittels mit seinem Führungstreffer. Petr Tenkrat macht drei Minuten vor Schluss den Deckel drauf.

"Wir haben ein paar gute Möglichkeiten liegengelassen, vor allem im Powerplay. Das war die Entscheidung", so Dänemark-Stürmer Morten Green.

Am Samstag wartet mit WM-Gastgeber Schweden ein anderes Kaliber auf die Tschechen.

Italien ohne Chance

Deutschland startet mit einem souveränen 3:0-Sieg über Italien in die A-WM.

In Schwedens Hauptstadt diktiert die DEB-Auswahl von Beginn an das Tempo. Nach 16:16 Minuten sorgt Ex-NHL-Crack Christoph Schubert für die Führung.

Patrick Reimer (23.), bester Spieler der Partie, legt nach. Im Schluss-Drittel besorgt Christopher Fischer (46.) im Powerplay den klaren Endstand.

Für Deutschland ist es der erste WM-Erfolg gegen die Südeuropäer seit 20 Jahren.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen