Russland stürmt zu nächstem Sieg

Aufmacherbild
 

Russland bei WM weiterhin souverän

Aufmacherbild
 

Die russische Nationalmannschaft hat den vierten Sieg im vierten Spiel der Eishockey.WM in Minsk errungen und führt die Tabelle der Gruppe B überlegen an.

Die Sbornaja setzte sich am Mittwochabend 7:2 gegen Außenseiter Kasachstan durch.

Die Schweiz bejubelte mit dem 3:2 über Deutschland den ersten Sieg, ebenso wie in Gruppe A Slowakei mit einem 5:2 über Norwegen.

Russen im Powerplay stark

Die Russen hatten ihr Visier in der Überzahl gut eingestellt, die Treffer von Sergei Plotnikov (15.), Ygor Yakovlec (23.) und Danis Zaripov (24.) fielen jeweils im Powerplay.

Mit dem 4:0 durch Nikolai Kulyomin (32.) war bereits Mitte des zweiten Drittels die Vorentscheidung gefallen.

Viktor Tikhonov erhöhte zu Beginn des dritten Drittels auf 5:0 (42.), Kasachstan gelangen durch Michail Panshin (50.) und Andrei Spirdidonov (54.) noch zwei Ehrentreffer, ehe Plotnikov (60.PP) und Alexander Burmistrov (60.) nochmals erhöhten.

Deutschlands Viertelfinal-Chancen schwinden

Das deutsche Team kassierte innerhalb von 24 Stunden die zweite Niederlage und sieht die Viertelfinal-Hoffnungen schwinden.

"Das nächste Spiel zählt, alles andere interessiert nicht", machte Stürmer Kai Hospelt den Teamkameraden Mut. Am Samstag wartet Gastgeber Weißrussland.

Erleichterung bei der Schweiz

Für die Eidgenossen war der erste Erfolg nach drei Niederlagen Balsam auf die Wunden.

"Es fällt uns natürlich ein Stein vom Herzen", sagte Teamleader Roman Josi, der das 1:0 im Powerplay durch Damien Brunner (13.) sowie das 2:1 durch Denis Hollenstein (33.) perfekt vorbereitet hatte.

"Natürlich war uns bewusst, wie viel heute auf dem Spiel stand. Je länger das Turnier dauert, umso schwieriger ist es, den ersten Sieg zu realisieren. Aber ich bin sicher, dass diese drei Punkte etwas bewirken", meinte der NHL-Star weiter.

Jagr trifft bei Tschechien-Sieg

In Gruppe A setzte sich Tschechien mit Mühe mit 2:0 gegen Italien durch, die Treffer erzielten Jiri Sekac (23.) und der 42-jährige Altstar Jaromir Jagr (56.).

"Es war ein schweres Spiel für uns", gestand Verteidiger Ondrej Nemec.

Norwegen verliert

Einen Dämpfer kassierte Norwegen, das gegen Schlusslicht Slowakei als Verlierer vom Eis ging.

Bis zum 2:2 verlief die Partie ausgeglichen, nach Treffern von Ladislav Nagy (40.,48.) und einem Tor von Michel Miklik (49.) innerhalb von zehn Minuten war die Vorentscheidung aber gefallen. Treffer fielen dann nicht mehr.

Gruppe A:

Tschechien - Italien 2:0 (0:0,1:0,1:0)
Tore: Sekac (23.), Jagr (56.)

Slowakei - Norwegen  5:2 (2:2,1:0,2:0)
Tore: Tatar (2.), Mikus (10.), Nagy (40.,48.), Miklik (49.) bzw. Bonsaksen (6.), Ask (12.)

Gruppe B:

Schweiz - Deutschland 3:2 (1:1,2:1,0:0)
Tore: Brunner (13./PP), Hollenstein (33.), Romy (37.) bzw. Oppenheimer (14.,39.)

Russland - Kasachstan  7:2 (1:0,3:0,3:2)
Tore: Plotnikov (15./PP, 60./PP), Yakovlev (23./PP), Zaripov (24./PP), Kulyomin (32.), Tikhonov (42.), Burmistrov (60.) bzw. Panshin (50.), Spiridonov (54.)

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen