Jagr lässt Tschechen träumen

Aufmacherbild
 

Jagr schießt Tschechien ins WM-Halbfinale

Aufmacherbild
 

Goldfavorit Kanada trifft im Halbfinale der Eishockey-WM in Tschechien auf den Gastgeber.

Die Tschechen rangen Finnland am Donnerstagabend im Viertelfinale in Prag mit 5:3 nieder. Zum Matchwinner avancierte Altmeister Jaromir Jagr mit zwei Toren, darunter dem vorentscheidenden vier Minuten vor Schluss.

Um das zweite Finalticket duellieren sich am Samstag Titelverteidiger Russland und die USA.

Alle lieben Jaromir

Jagr aber schrieb vor 17.383 Zuschauern in der ausverkauften O2 Arena ein kleines Eishockey-Märchen. Der 43-Jährige traf erst im Mitteldrittel im Powerplay zum 2:2-Ausgleich (34.) und schließlich nach einem Scheibenverlust der Finnen zum 4:3 (56.). Dazu leistete Jagr auch noch ein Assist. Auch Teamkollege Jan Kovar kam auf zwei Treffer und eine Vorlage.

Russland gewann in Ostrava (Ostrau) gegen Schweden ebenfalls mit 5:3. Der Rekordweltmeister erreichte damit zum achten Mal in den vergangenen neun Jahren das WM-Halbfinale.

Die Szenerie glich auffallend jener beim Spiel der Tschechen. Auch hier erzielte mit Jewgeni Malkin ein Superstar mit seinem zweiten Treffer in der 56. Minute das vorentscheidende 4:3. Wie Jagr (2) hat auch Malkin seinen Stanley Cup mit den Pittsburgh Penguins gewonnen.

Der Star im Anflug

Im Halbfinale gegen die USA, die mit einem 3:1 gegen Schweiz erfolgreich Revanche für eine Halbfinal-Niederlage vor zwei Jahren in Stockholm nahmen, erhalten die Russen prominente Verstärkung.

Stürmerstar Alexander Owetschkin stößt nach dem Aus seiner Washington Capitals im NHL-Play-off gegen die New York Rangers am Freitag zum Team. Der 29-Jährige war bereits dreimal Weltmeister.

Kanada machte mit Weißrussland kurzen Prozess. Der Olympiasieger fertigte Weißrussland mit 9:0 ab. Die Kanadier verpassten damit nur knapp den höchsten Viertelfinalsieg der WM-Geschichte. Diesen hatte Finnland 1994 mit 10:0 gegen Österreich gelandet.

Überragender Spieler der "Ahornblätter" war Tyler Seguin von den Dallas Stars mit drei Toren. Die Kanadier landeten ihren achten Sieg im achten WM-Spiel und halten nun schon bei insgesamt 56 Toren.

Neuer Rekord

Das Duell der Kanadier mit den Tschechen steigt am Samstag um 15.15 Uhr. Es dürfte neuerlich in einer ausverkauften Arena über die Bühne gehen.

Schon zuvor vermeldete der internationale Eishockey-Verband (IIHF) einen neuen Zuschauerrekord bei einer WM. Mehr als 670.000 Fans sind zu den ersten 60 Spielen gepilgert. Die Marke von 700.000 dürfte fallen. Die restlichen Partien werden allesamt in Prag ausgetragen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen