Tschechien verliert Auftakt-Krimi

Aufmacherbild
 

Schweden hat den ersten großen Schlager der Eishockey-WM in Tschechien gewonnen.

Der neunfache Weltmeister besiegte am Eröffnungstag in Prag das Team des Gastgebers mit 6:5 nach Penaltyschießen.

Die WM-Mitfavoriten Kanada (6:1 gegen Lettland) und Russland (6:2 gegen Norwegen) feierten klare Siege, die USA überraschte mit einem 5:1 gegen Finnland.

Gastgeber holen auf

Vor 17.383 Zuschauern in der ausverkauften O2-Arena machten die Tschechen in einer packenden Partie im Schlussdrittel mit drei Toren einen 2:4-Rückstand wett.

Schweden gelang in der Schlussminute im Powerplay aber noch der Ausgleich, im Penaltyschießen verwertete Oliver Ekman-Larsson den entscheidenden Versuch.

Zunächst dominierte das Dreikronen-Team und ging durch Treffer von Joel Lundqvist (4.) und Staffan Kronwall (8./PP) mit 2:0 in Führung.

Der bereits 43-jährige Altstar Jaromir Jagr hauchte seinem Team und der Halle wieder Leben ein, er fälschte einen Nakladal-Schuss zum Anschlusstreffer ab (14.) ab.

Da steppt der Bär

Die Heimischen drückten danach, Victor Rask (35.) erhöhte aber auf 3:1. Tomas Hertl gelang wieder im Powerplay der Anschluss (43.), Joakim Lindström antwortete nur 76 Sekunden später mit dem 4:2 (45.).

Dominik Simon (52.) und Roman Cervenka (53.) gelang mit zwei Toren innerhalb von 57 Sekunden der Gleichstand, Martin Zatovic (57.) brachte die Tschechen sogar in Führung und die Halle zum Toben.

Doch in der Schlussminute nützte Mattias Sjögren ein Powerplay zum 5:5-Ausgleich. Ekman-Larsson sorgte schließlich für das schwedische Happy End.

Im Schongang zum Auftaktsieg

Im ersten Spiel der Österreich-Gruppe A hatte Olympiasieger Kanada mit Lettland keine Probleme.

Die NHL-Auswahl um Superstar Sidney Crosby lag nach 24 Minuten schon mit 5:0 voran, schaltete danach mehrere Gänge zurück und siegte schließlich mit 6:1.

Crosby fixierte in der Schlussminute per Penalty den Endstand. Davor hatten seine zwei Sturmpartner Nathan MacKinnon (10.) und Jason Spezza (14., 24.) sowie Matt Duchene (15.) und Tyler Toffoli (23.) getroffen.

Rolling Russians

Ebenso souverän startete Russland die Titelverteidigung. Im ersten Drittel überrollte der Weltmeister Norwegen dank Treffer von Shipachyov (3./PP), Anisimow (4.), Zaripov (16.) und Tikhonov (17.) mit 4:0-Toren und 15:1-Torschüssen.

Im Mitteldrittel brachte der ehemalige Salzburg-Legionär Patrick Thoresen die Norweger mit einem Doppelpack (21., 27.) auf 2:4 heran, doch die Russen legten gleich wieder zwei Tore nach.

Den USA gelang mit einem gemischten Team aus Spielern der nordamerikanischen NHL, der russischen KHL und vom US-College ein überraschend hoher Sieg gegen Vize-Weltmeister Finnland.

Steve Moses brachte die US-Boys in Führung (20.), nach dem Ausgleich durch Jyrki Jokipakka (26.) schossen Matt Hendricks (32., 58./empty net), Dan Sexton (35.) und Nick Bonino (47.) die Amerikaner zum Sieg.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen