Bestechungsvorwurf gegen Ruzicka

Aufmacherbild

Vladimir Ruzicka sieht sich zwei Wochen vor Beginn der Eishockey-Weltmeisterschaft in Tschechien Bestechungsvorwürfen gegenübergestellt. Der Teamchef des Gastgebers soll rund 18.000 Euro von einem Mann angenommen haben, damit dessen Sohn zum Einsatz kommt. Passiert sein soll dies während seiner Zeit als Trainer bei HC Slavia Prag. Ruzicka bestätigt die Zahlung dieser Summe, spricht jedoch davon, dass es sich um eine Spende handelte. Im November 2014 zahlte er die Summe zurück.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen