Der WM-Countdown läuft

Aufmacherbild
 

Viveiros: "Gottseidank sind wieder alle fit"

Aufmacherbild
 

Gut erholt von den gesundheitlichen Problemen der vergangenen Woche hat die österreichische Eishockey-Nationalmannschaft am Mittwoch die letzte Vorbereitungsphase für die WM ab nächsten Freitag in Helsinki begonnen.

Nachdem beim Trainingslager in Ljubljana die halbe Mannschaft wegen einer Magen-Darm-Erkrankung geschwächt war und daher ein Testspiel gegen Slowenien abgesagt worden war, konnte Teamchef Manny Viveiros in Wien 26 gesunde Spieler begrüßen.

Warten auf Vanek

Auf die definitive WM-Zusage von NHL-Star Thomas Vanek musste Viveiros vorerst noch warten.

Der 29-jährige Steirer war am Mittwoch mit den Buffalo Sabres auf der Reise zum letzten Saison-Auswärtsspiel in Pittsburgh. Vanek hatte auf seiner Homepage seine Bereitschaft angekündigt, bei der WM für Österreich zu spielen.

Allerdings musste der Torjäger noch die Freigabe seines Clubs Buffalo Sabres einholen, was er am Dienstag machen wollte. Vanek soll laut Plan am 2. Mai, zwei Tage vor dem WM-Auftakt gegen die USA, in Helsinki zum Team stoßen. Zwei gemeinsame Trainings stehen dann noch auf dem Programm.

"Alle wieder fit"

Für Viveiros galt die Konzentration aber ohnehin dem Training. "Gottseidank sind wieder alle fit. Die Viruserkrankung war zwei Tage sehr intensiv, fast die ganze Mannschaft war krank. Der Arzt hat gesagt es ist besser, wenn wir absagen, wir hatten praktisch keine Mannschaft", meinte der Teamchef rückblickend.

Viveiros war froh, dass die Spieler nur kurz erkrankt waren.

Aber "wir haben ein paar Trainings verloren. Einige Spieler waren nach dem Liga-Finale neun, zehn Tage nicht auf dem Eis. Wir müssen diese Woche mit unserem intensiven Training anfangen", erklärte der ÖEHV-Coach. Im Vordergrund steht dabei die Taktik und Spielsystem.

Das österreichische Team bestreitet am Freitag (18.00 Uhr/LIVE auf LAOLA1.tv) in Wien gegen Slowenien das letzte Testspiel in Österreich, die Generalprobe erfolgt am 30. April in Kopenhagen gegen Dänemark.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen