WEV spielt für Kira

Aufmacherbild
 

WEV-Lions - Das Team für Retro Fans

Aufmacherbild
 

Im Schatten der Vienna Capitals, die marketingtechnisch vor allem beim jungen Publikum gut ankommen, existiert in Wien auch ein Team für die Retro-Fans:

Der WEV Lions hält die Tradition eines großen Namens aufrecht und hat sich als semi-professionelles Team im Amateurbereich etabliert.

Traditions-Bewahrer

So richtig tot war der WEV ja nie, auch wenn er mehrere Male starb: In den Neunzigerjahren zweimal am Ende, dann reanimiert und zweitweise zumindest als Nachwuchsverein am Leben gehalten.

Gottseidank, denn Cracks wie Raffi Rotter, Andreas Nödl, Bernhard Starkbaum und Dominique Heinrich haben als Stammverein den WEV in ihrer Vita stehen, verdienten sich auch in der Nationalliga ihre ersten Sporen.

Senioreneishockey auf diesem Niveau ging in der Saison 2006/07 zu Ende, nach einigen Aufs und Abs hat sich seit der Gründung im Sommer 2014 jedoch der Wiener Eishockey Verein Lions als Bewahrer dieser Tradition etabliert (die Damenmannschaft der WE-V Flyers sind nicht Teil dieser Organisation).

Auffangbecken für Ex-Caps-Cracks

Was steckt hinter den WEV Lions? In der Theorie die Bewahrung eines alten Namens mit einem Zusatz (Lions), der auf die Vereinsadresse (Löwenherzgasse) hinweisen soll, andrerseits über die letzten Jahre auch mit dem Wiener Eishockey verbunden war. In der Praxis hat sich das Team vor allem als Auffangbecken für Cracks etabliert, die aus verschiedensten Gründen aus der Capitals-Organisation ausgeschieden sind.

Dazu gehören neben Namen, die eher Insidern bekannt sind (Rene Pospisil, Macej Postek) durchaus auch Cracks, denen einmal eine größere Zukunft prophezeit wurde: Stefan Nador etwa, einstmals European-Trophy-Torschütze, oder Mario Seidl,  vor vier Jahren noch EBEL-Rookie des Jahres.

Aber es muss nicht nur abwärts gehen, mit Lukas Draschkowitz verabschiedete sich gerade ein Spieler zum INL-Verein nach Kapfenberg. Mit dem Ex-Verteidiger Klaus Kutzschbach steht ein älteren Eishockeyfans geläufiger Name hinter der Bande, er war noch in Donauparkhallen für den WEV aktiv.

Andre Lakos hält sich derzeit beim WEV fit

Zuschauerschnitt über 500

Nach einem Jahr kann Obmann Michael Vorlaufer  (31) auf beachtliche Anfangserfolge hinweisen: „Unser Zuschauerschnitt war über 500, im Finale gegen Union haben wir an der Tausender-Grenze gekratzt.“

Die Endspielserie in der Eisner Auto Hockey League (EAHL) ging zwar verloren, doch andere Meilensteine wurden bereits erreicht oder stehen für die unmittelbare Zukunft an der Tagesordnung. Vorlaufer: „Ein Benefizspiel am Heumarkt war ein großer Erfolg, das soll zu einem jährlichen Ereignis werden.“

Als reiner Mitgliederverein ohne Präsidenten versucht man die Zahl der Mitglieder auch dauernd zu steigern, die Hunderter-Marke soll in Zukunft geknackt werden. Das Budget ist mit 25.000 Euro für einen Amateurverein bereits beachtlich, pfiffige Marketingideen wie im Bier-Design gehaltene Helme helfen da sehr. Die Zusammenarbeit mit den Capitals als Halleninhaber verläuft friktionsfrei, das Team pendelt zwischen den Schultz-Hallen Eins und Drei als Austragungsorte.

Kinderteam als nächstes Ziel

Für heuer ebenfalls auf der Agenda: Die Etablierung eines Kinderteams für Fünf- bis Achtjährige, die im Jahre 2020 in die dann errichtete Halle am altehrwürdigen Heumarkt übersiedeln soll.

Was sind die Ambitionen im Senioreneishockey? Vorlaufer: „Wir wollen uns hier einmal etablieren und den Schwung aus der letzten Saison mitnehmen.“ Ambitionen auf eine höhere Spielklasse?

„Vorläufig nicht, dazu ist die INL viel zu westlastig und kostenintensiv. Aber wer weiß, was eines Tages passiert.“

Benefizspiel für Kira Grünberg

Doch immerhin matchen sich die Lions bald mit einem INL-Team: Das neugegründete Team aus Kapfenberg kommt am 12. September nach Wien, die Erlöse dieses von Ligasponsor Eisner Auto unterstützten Benefizspiels kommen der gelähmten Stabhochspringerin Kira Grünberg zugute.

Und falls bis dahin auf dem Transfermarkt nichts passiert, kann der WEV mit einem prominenten Namen im Lineup aufwarten :

Ex-Nationalverteidiger Andre Lakos hält sich bei den Lions fit und soll an diesem Tag auflaufen. 

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen