Tschechien-Teamchef tritt zurück

Aufmacherbild
 

Tschechiens Eishockey-Teamchef Vladimir Ruzicka ist wegen im April geäußerter Bestechlichkeits-Vorwürfe zurückgetreten. So soll der 52-Jährige während seiner Zeit bei Slavia Prag (2012-2013) rund 18.000 Euro von einem Mann entgegengenommen haben, damit dessen Sohn zum Einsatz kommt. Ruzicka dementierte dies und sprach von einer Kampagne gegen seine Person. Das Geld sei eine Spende gewesen, die im Oktober 2014 zurückgezahlt wurde. Nachdem die Kritik nicht verstummte, zog er die Konsequenzen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen