Russlands Teamchef muss gehen

Aufmacherbild
 

Das schlechte Abschneiden seiner Mannschaft bei den Olympischen Spielen in Sotschi wird Russlands Eishockey-Teamchef Sinetula Biljaletdinow zum Verhängnis. Nach dem frühen Aus im Viertelfinale hat sich der Verband erwartungsgemäß vom Trainer getrennt. Laut Verbandssprecher wird der seit 2011 laufende Vertrag nicht verlängert. Wer die Startruppe auf die WM im Mai in Weißrussland vorbereiten soll, ist noch offen. Eine Entscheidung soll bis zum 10. März fallen.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen