Kings gewinnen auch 2. Final-Krimi gegen Rangers

Aufmacherbild

Die Final-Serie um den Stanley Cup zwischen den besten Teams aus Ost und West könnte kaum spannender verlaufen.

Wie schon beim Auftakt der NHL-Finals kämpfen sich die Los Angeles Kings im 2. heimspiel nach einem Zwei-Tore-Rückstand wieder zurück ins Match. Spiel 1 gewinnen die Kings in der Overtime, im 2. Finale dürfen sie nach der 2. Overtime über die 2:0-Führung in der "best-of-seven"-Serie jubeln.

Dustin Brown erzielt den Treffer zum 5:4-Erfolg in der 91. Minute. Spiel 3 (Montag) und Spiel 4 (Mittwoch) steigen im Madison Square garden von New York.

In 57 von 74 Final-Serien seit 1939, oder in 77 Prozent der "best-of-seven-Serien, hat die Mannschaft am Ende triumphiert, die das erste Spiel für sich entscheiden konnte.

LAOLA1 fasst die Finalserie für dich zusammen.

LOS ANGELES KINGS - NEW YORK RANGERS 2:0



SPIEL 2: Los Angeles Kings vs. New York Rangers 5:4 (0:2, 2:2, 2:0, 0:0, 1:0), 2. OT

Die Los Angeles bauen mit dem zweiten Zitter-Heimsieg ihre Führung im Stanley-Cup-Finale auf 2:0 aus. Der Champion von 2012 gewinnt gegen die New York Rangers durch ein Tor von Dustin Brown (91.) in der zweiten Verlängerung mit 5:4.

Wie bereits im Auftakt-Spiel drehen die Kings einen 0:2-Rückstand. Sie gehen mit einem 2:4 ins Schlussdrittel, in dem die Fans im Staple Center erneut einen Eishockey-Krimi erleben. Dwight King (42.) und der Slowake Marian Gaborik (48.) mit seinem 13. Playoff-Tor der Saison erzwingen mit ihren Treffern eine Verlängerung. Die erste Overtime bleibt torlos, in der zweiten Verlängerung wird Dustin Brown mit seinem Siegtor zum umjubelten Helden.

"Unsere Mentalität hat es uns heute erlaubt, im Spiel zu bleiben", erklärt Brown, der bereits seinen fünften Treffer in den Playoffs erzielte.

Kings mit NHL-Rekord

Die Kings sind das erste Team der NHL-Geschichte, das drei Playoff-Spiele in Serie nach einem Zwei-Tore-Rückstand noch gewinnen kann. "Insgesamt sind wir jetzt zum dritten Mal in Folge in die Verlängerung gegangen. Jeder muss hier seinen Teil beisteuern", meint Kings-Coach Darryl Sutter.

In Los Angeles werden Erinnerungen an den bislang einzigen Stanley-Cup-Sieg der Kings wach: Auch 2012 gewannen die Kalifornier die ersten beiden Spiele gegen die New Jersey Devils in der Overtime und durften am Ende nach sechs Spielen über ihren ersten Titel Jubeln.

Spiel 3 und 4 der Finale-Serie finden am Montag bzw. Mittwoch im Madison Square garden von New York statt.

Rangers können Führung nicht halten

Die Spiele zwischen dem Team aus der Stadt der Engel und der Mannschaft aus dem "Big Apple" entwickeln sich zu echten Krimis. Das Duell Hollywood gegen Broadway schreibt ein spannendes Drehbuch.

Ryan McDonagh (11.) und Mats Zuccarello (19.) schießen die Rangers in Führung. Der zweite Abschnitt verläuft ausgeglichen. Jarret (22.) Stoll gelingt der Anschlusstreffer, ehe Martin St. Louis (32.) im Powerplay mit einem Schlagschuss wieder den Zwei-Tore-Vorsprung für den Sieger der Eastern Conference herstellt.

Auf den neuerlichen Anschlusstreffer durch Willie Mitschell (35.), der im Überzahlspiel seinen 1. Playoff-Treffer der Saison beisteuert, antwortet Derrick Brassard nur elf Sekunden später mit dem 4:2 für die Rangers.

Im Schlussdrittel schaffen Dwight King (42.) und der Slowake Marian Gaborik mit seinem bereits 13. Playoff-Treffer der Saison den 4:4-Ausgleich.

Rangers-Goalie Henrik Lundqvist pariert 39 der 44 Schüsse auf sein Tor, sein Gegenüber Jonathan Quick von den Kings wehrt 34 der 38 Schüsse auf sein Gehäuse ab.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen