Süß-sauer für Vanek und Grabner

Aufmacherbild
 

Heim-Niederlagen trotz Treffer von Vanek und Grabner

Aufmacherbild
 

Erst der Jubel über wichtige Tore, dann das Entsetzen über bittere Heim-Niederlagen.

Österreichs Stürmer-Stars in der NHL durchleben in der Nacht auf Sonntag ein Wechselbad der Gefühle. Einzig der Wiener Andreas Nödl, der als Torschütze leer ausgeht, darf sich am Ende über viel Eiszeit und einen 5:1-Heimsieg der Flyers gegen Carolina freuen.

Achtes Saisontor von Vanek, drittes von Grabner

Thomas Vanek und Michael Grabner erhöhen zwar ihr Torkonto, verlieren mit ihren Vereinen aber die Heimspiele. Vanek erzielt beim 2:3 der Buffalo Sabres gegen die Florida Panthers mit seinem achten Saisontreffer nach der Florida-Führung durch den Deutschen  Marcel Goc (27.) nach Zuspiel von Luke Donald den Ausgleichstreffer zum 1:1 (39.).

Im Schlussdrittel schießt Jason Pominville die Sabres im Überzahlspiel in Führung (53.), aber die Panthers drehen die Partie durch Treffer von Fleischmann (57.) und Garrison (59.) zu ihren Gunsten.

Damit kassiert Buffalo im fünften Heimspiel bereits die dritte Niederlage und rutscht nach zehn Spielen in der Tabelle der Eastern Conference auf Rang fünf ab.

Ryan Miller mit klaren Worten

"Wir haben sehr gut gespielt", freut sich Floridas Goalie Jose Theodore, der 24 der 26 Schüsse auf sein Tor pariert. Sein Gegenüber Ryan Miller kann 33 der 36 Schüsse auf sein Gehäuse abwehren und meint nach der Heim-Pleite: "Wir müssen aufwachen und so spielen, wie es in dieser Liga notwendig ist. Wir begehen zu viele Fehler, da nehme ich mich selber auch nicht aus. Das müssen wir schleunigst abstellen. Den Luxus können wir uns nicht leisten, wenn wir vorne mitspielen wollen", findet der Sabres-Goalie klare Worte.

Fehlstart der New York Islanders

Die New York Islanders mit dem Villacher Stürmer Michael Grabner müssen im Heimspiel gegen die San Jose Sharks einen frühen Rückstand hinnehmen. Joe Pavelski schießt die "Haie" mit seinem siebten Saisontreffer bereits nach 17 Sekunden in Führung.

Im Mitteldrittel gelingt John Tavares (24.) im Überzahlspiel der Ausgleich, ehe Grabner die New York Islanders im Powerplay mit 2:1 in Führung schießt (32.). Logan Couture gelingt aber knapp zwei Minuten später der Ausgleich (34.) zum 2:2.

Das Schlussdrittel endet torlos und in der Verlängerung gelingt Brent Burns im Überzahlspiel nach nur 67 Sekunden der Siegestreffer für die Sharks. Bitter für die Islanders, die mit 37 Torschüssen ihre bestes Saison-Offensivspiel zeigen.

Stark im Angriff präsentieren sich auch die Philadelphia Flyers mit dem Wiener Andreas Nödl. Der ÖEHV-Stürmer erhält 13:45 Minuten Eiszeit, bleibt aber ohne Scorerpunkt.

Starkes Schlussdrittel der Flyers

Beim 5:1 (1:0, 0:1, 4:0)-Heimsieg gegen Carolina Hurricanes drehen die Flyers im Schlussdrittel groß auf. Claude Giroux miz einem Treffer und drei Assists, Scott Hartnell mit einem Tor und zwei Assists, sowie Tschechiens Superstar Jaromir Jagr mit seinen Saison-Toren vier und fünf sind die Top-Spieler der Flyers.

Philadelphia überholt in der Tabelle des NHL-Ostens damit Buffalo und übernimmt Rang vier.

Niederlagen für Caps und Pens

Die Washington Capitals beziehen unterdessen ihre zweite Saison-Niederlage in der NHL. Die Capitals unterliegen in Vancouver 4:7, wobei die Canucks das Schlussdrittel mit 3:0 für sich entscheiden.

Pittsburgh Penguins, Tabellenführer der Eastern Conference, muss sich in Toronto 3:4 geschlagen geben. New York Rangers verlieren das Heimspiel gegen Ottawa mit 4:5 im Penaltyschießen.

Zwei 1:0-Siege

Weiters spielen: Montreal-Boston 4:2, Tampa Bay-Winnipeg 1:0, Minnesota-Detroit 1:0, Dallas-New Jersey 3:1, Nashville-Anaheim 3:0, Chicago-Columbus 5:2 und Phoenix-Los Angeles 3:2 n.V.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen