Buffalos Thomas Vanek leistet Assist und verletzt sich

Aufmacherbild
 

Thomas Vanek kämpft in der NHL mit Verletzungsproblemen.

Österreichs prominentester Eishockey-Export musste bei der 2:3-Niederlage seiner Buffalo Sabres bei den Toronto Maple Leafs am Donnerstag seiner Blessur an der Schulter Tribut zollen.

Im dritten Drittel kam der Steirer, der einen Assist verbuchte, beim Stand von 1:2 aus Sicht der Sabres nicht mehr aus der Kabine.

Buffalo verlor in Kanada das dritte Spiel in Serie und rutschte im Play-off-Rennen der Eastern Conference auf Rang elf ab.

Blessur macht sich erneut bemerkbar

Die Blessur hatte sich Vanek bereits im Spiel in Pittsburgh am vergangenen Samstag (3:8) zugezogen.

Zuletzt ließ er zwei Trainingseinheiten aus, in Toronto wollte der 27-Jährige sein Team aber nicht im Stich lassen.

In nur 10:50 Minuten Eiszeit gab er jedoch keinen Torschuss ab.

Bereits beim 1:4 in Ottawa am Dienstag war der offensichtlich gehandicapte Vanek ohne Torversuch geblieben.

Weihnachtstage zur Regeneration

"Ich hoffe, dass ich die kommenden drei Tage zur Regeneration nutzen kann", hatte Vanek bereits am Morgen vor der Partie in Toronto gegenüber den "Buffalo News" erklärt.

Erst Montag steht das nächste Spiel der Sabres gegen Washington auf dem Programm. Die Capitals liegen als Zehnter in der Tabelle des NHL-"Ostens" direkt vor Buffalo.

"Er hat sich redlich bemüht und wollte alles geben. Es war nicht einfach für ihn heute. Die Schmerzen waren offenbar zu groß", meinte Teamkollege Derek Roy.

Buffalo Sabres mit Personalsorgen

Head Coach Lindy Ruff erklärte den Einsatz seines Topscorers auch mit den vorherrschenden Personalsorgen. Buffalo muss bereits sechs Stammkräfte vorgeben.

"Wir haben nicht viele Optionen. Er wollte es versuchen, aber es war am Ende zu viel für ihn", sagte Ruff.

In Toronto gingen die Gäste durch einen von Vanek (19. Assist der Saison) vorbereiteten Powerplay-Treffer durch Jason Pominville (32.) in Führung.

Die Maple Leafs konterten aber durch einen Doppelschlag von David Steckel (36.) und Phil Kessel (37.). Roy (42.) gelang zwar der Ausgleich, Torontos Nazem Kadri (46.) fixierte allerdings den Sieg der Kanadier.

Grabner verliert Prestige-Duell gegen Rangers

Eine Niederlage setzte es auch für Michael Grabner.

Der Kärntner ging mit den New York Islanders im Derby gegen die Rangers als 2:4-Verlierer vom Eis. Grabner blieb dabei ohne Scorerpunkt.

Die Islanders sind als Vorletzter der Eastern Conference vom Play-off weit entfernt.

Grabner bekommt 16,15 Minuten Eiszeit, gibt drei Torschüsse ab, steht aber bei drei Gegentreffern am Eis.

Zweite Niederlage in Folge für Red Wings

Die Detroit Red Wings kassieren beim 2:3 gegen die Calgary Flames die zweite Niederlage in Folge. Die Flames können sich bei Curtis Glencross bedanken, der zwei Treffer beisteuert und den fünften Heimsieg in Folge möglich macht.

Die Florida Panthers unterliegen den Ottawa Senators 3:4 nach Overtime. Ein Torfestival gibt es beim 6:5 der Nashville Predators gegen die Columbus Blue Jackets.

Weiters: Winnipeg-Montreal 4:0, Edmonton-Minnesota 4:1, Los Angeles-Anaheim 3:2 n.SO.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen