Drei Niederlagen für Austro-Legionäre

Aufmacherbild

Für die österreichischen NHL-Legionäre setzt es am Samstag drei Niederlagen.

Thomas Vaneks Buffalo Sabres verlieren gegen die Tampa Bay Lightning mit 0:3. Andreas Nödl unterliegt mit den Philadelphia Flyers den St. Louis Blues daheim mit 2:4, mit dem gleichen Ergebnis müssen sich Michael Grabners New York Islanders bei den Florida Panthers geschlagen geben.

Sabres ohne Torerfolg

Für die Sabres ist es die zweite Saisonniederlage. An Mathieu Garon gibt es an diesem Abend trotz 21 Schüssen kein Vorbeikommen.

Die Entscheidung fällt erst spät. Die 1:0-Führung der Lightning erzielt Pavel Kubina nach 35 Minuten. Erst in der 49. Minute gelingt Martin St. Louis die Vorentscheidung. Victor Hedman schiebt zum 3:0 nur mehr ins leere Tor ein.

Die Sabres bleiben in der Offensive zu harmlos und schießen im Schlussdrittel nur mehr fünf Mal auf Garons Tor. Dieser bedankt sich nach seinem ersten Shutout der Saison bei seinen Vorderleuten: "Die Defensive vor mir war überragend. Ich glaube sie haben mehr Schüsse geblockt als ich:"

Flyers verlieren erneut

Auch Philadelphia verliert am Samstag zum zweiten Mal in dieser Saison. Vor eigenem Publikum gerät das Team rasch in Rückstand und liegt nach Toren von Kent Huskins und T.J. Oshie nach nur elf Minuten schon 0:2 zurück.

Danny Briere (21.) verkürzt auf 1:2, doch Carlo Colaiacovo stellt nach 36 Minuten den Zwei-Tore-Vorsprung der Blues wieder her. Im Schlussabschnitt drücken die Flyers zwar noch einmal aufs Tempo. Doch von den 17 Schüssen im letzten Drittel findet nur einer von Matt Carle (54./PP) den Weg ins Tor.

Nur eine Minute nach dem neuerlichen Anschlusstreffer stellt Matt D'Agostini in Überzahl den 4:2-Endstand her. Die zweite Heimniederlage in Folge ist für das Team von Andreas Nödl damit traurige Gewissheit.

Ersatz-Goalie bringt Umschwung

Die Islanders verlieren ebenfalls zum zweiten Mal in Folge und zudem zum bereits zweiten Mal in dieser Saison gegen die Florida Panthers.

Zwei Drittel lang ist die Partie offen. Mark Streit (2.) und John Tavares (35.) treffen im Powerplay für die New Yorker, für die Panthers treffen Kris Versteeg (15.) und Matt Bradley (34.).

In der letzten Pause muss Florida-Goalie Jose Theodore mit einer Unterleibs-Verletzung vom Eis. Der eingewechselte Jacob Markström sorgt danach für die Entscheidung.

Der 21-jährige Schwede hält alle 18 Schüsse auf sein Tor und führt die Panthers damit in seinem erst dritten NHL-Spiel zum Sieg. Denn Tim Kennedy (45.) trifft zur Führung, Shawn Matthias erzielt das abschließende Empty-Net-Goal.

Capitals schießen Red Wings ab

Seit Samstag gibt es nur noch ein ungeschlagenes Team. Im Spitzenspiel gewinnen die Washington Capitals gegen die Detroit Red Wings daheim mit 7:1.

Mike Green und Mathieu Perreault vermiesen Wings-Captain Nicklas Lidström, der den Assist zum Ehrentreffer verbucht, sein 1500. NHL-Spiel mit je zwei Toren.

Zudem treibt Caps-Goalie Tomas Vokoun das Team aus Detroit mit 32 Saves zur Verzweiflung. Sein Gegenüber Ty Conklin lässt dagegen sieben von 25 Schüssen passieren.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen