Nödls Treffer ist für Carolina Hurricanes zu wenig

Aufmacherbild
 

Erfolgserlebnis für Andreas Nödl! Der Wiener erzielt bei der 3:4-Heimniederlage der Carolina Hurricanes gegen die Phoenix Coyotes sein erstes Saisontor.

Das Team des ÖEHV-Exports führt bereits mit 3:1, muss sich am Ende jedoch aufgrund von zwei Gegentreffern in den letzten zehn Minuten geschlagen geben.

Damit treten die Hurricanes auf der Stelle.

Es war bereits die zwölfte Niederlage im 18. Heimspiel, damit rangiert Nödls Team weiterhin auf dem letzten Platz der Eastern Conference.

Nödl trifft, Carolina verliert

Nödl bekommt bei den Hausherren insgesamt 9,59 Minuten Eiszeit und markiert mit seinem einzigen Torschuss im zweiten Drittel das zwischenzeitliche 2:1.

Der erste Abschnitt verlief durch einen Powerplay-Treffer von Ray Whitney bzw. Tuomo Ruutu ausgeglichen.

Nachdem Nödl ins Schwarze getroffen hatte, erhöhte Kiri Tlusty sogar auf 3:1 für die Hurricanes, die in weiterer Folge jedoch den Siegeswillen vermissen ließen.

Nach dem Anschlusstreffer von Cal O'Reilly im Mittelabschnitt bedeutete ein Doppelschlag durch Rostislav Klesla und Lauro Korpikoski die Entscheidung zugunsten der Coyotes.

Canucks fügen Red Wings Niederlage zu

Die Detroit Red Wings müssen sich in der NHL den Vancouver Canucks mit 2:4 geschlagen geben. Alex Burrows trägt sich zum vierten Mal in Folge in die Schützenliste ein. Roberto Luongo hält nicht nur 38 Schüsse, sondern auch den Sieg fest.

Die Chicago Blackhawks fegen über die Montreal Canadiens mit 5:1 hinweg, die Philadelphia Flyers setzen sich mit 4:1 gegen die Dallas Stars durch.

Tampa Bay Lightning kommt gegen die San Jose Sharks mit 7:2 unter die Räder. Pikantes Detail am Rande: Bereits nach dem ersten Drittel steht es 5:1.

Colorado besiegt St. Louis 3:2.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen