Grabner assistiert bei Sieg

Aufmacherbild
 

Grabner und "Isles" siegen - Schützenhilfe für Vanek

Aufmacherbild
 

Grund zur Freude für Thomas Vanek, obwohl die Buffalo Sabres in der Nacht auf Mittwoch spielfrei waren. Die Konkurrenz um die Playoff-Ränge ließ jedoch Federn.

Ein Erfolgserlebnis gab es auch für Michael Grabner. Der Islanders-Angreifer leitete beim 5:2-Erfolg in Toronto die Wende ein. Seinen Assist verwertete David Ullstrom zum Ausgleich, im Schluss-Abschnitt trafen die Gäste aus New York noch drei Mal.

„Wir sind weiter auf der Suche nach der Konstanz“, betonte Maple-Leafs-Coach Randy Carlyle. Hinter verschlossenen Türen fand der seit 2. März im Amt stehende Nachfolger Ron Wilsons klare Worte für die Performance.

Die Wahrscheinlichkeit auf eine Postseason-Teilnahme wird immer geringer. Mittlerweile fehlen dem Zwölften der Eastern Conference acht Punkte.

„Isles“ siegen zum zweiten Mal in Serie

Torontos Kapitän Dion Phaneuf brachte die Enttäuschung zum Ausdruck: „Wir Spieler sind frustriert, die Fans sind frustriert und wir sind einfach nicht glücklich, wie sich all die Dinge entwickeln.“ Details über die Standpauke wollte er nicht verraten.

Indes bejubelten die „Isles“ den zweiten Sieg in Folge. Topscorer John Tavares steuerte drei Vorlagen bei, P.A. Parenteau ein Tor sowie zwei Assists und Matt Moulson einen Doppelpack. Für Letzteren ist somit bereits die dritte Saison, in welcher er die 30-Treffer-Marke knackt.

„Eine Sache zeichnet ihn besonders aus: Er arbeitet jeden Tag unglaublich hart, um besser zu werden und es macht sich bezahlt“, lobte Chef-Betreuer Jack Capuano. Der Rückstand auf den ersten Playoff-Rang beträgt allerdings neun Punkte.

Besser sieht es da schon für Landsmann Vanek aus, auch dank Schützenhilfe.

Kovalchuk trifft zum 400. Mal in der NHL

Kovalchuk knackt die 400er-Marke

Die siebtplatzierten Ottawa Senators verloren ihr Heimspiel gegen die New Jersey Devils mit 0:1, der Polster auf die Sabres beträgt bei einer Begegnung mehr weiterhin sechs Punkte. Zum Sargnagel für die Hausherren wurde Ilya Kovalchuk.

Der russische Superstar erzielte nach 37:20 Minuten den entscheidenden Treffer – ein besonderer. Zum 400. Mal trat der 28-Jährigen nämlich in der Regular Season als Vollstrecker in Erscheinung. „Ich habe versucht, nicht viel darüber nachzudenken. Leider hielt sich der Jubel in Grenzen, ich hoffe, bei meinem 500. Tor wird es anders sein“, erklärte der Left Wing schmunzelnd.

Erfreulich für Buffalo war ebenso die 4:8-Pleite der Winnipegs Jets in Pittsburgh. Bei den Pens kamen Evgeni Malkin (2 Tore, 3 Assists), Sidney Crosby (4 Assists) und James Neal (3 Tore, 1 Assist) auf ganze 13 Scorerpunkte.

„Wir haben viel Talent. Ein großartiges Team. Wir können physisch und schnell spielen“, gab Ersterer, mit 93 Zählern NHL-weit gefährlichster Stürmer, das Erfolgsrezept preis.

Spannung pur in der Western Conference

Auch der Playoff-Kampf im Westen spitzt sich immer mehr zu. Die Chicago Blackhawks behaupteten mit einem 5:1 bei Schlusslicht Columbus Blue Jackets ihren sechsten Platz. In der umkämpften Pacific Division übernahm Dallas die Führung.

Die Stars feierten im Penaltyschießen einen 4:3-Triumph gegen den direkten Konkurrenten Phoenix, das einen Zähler dahinter rangiert. In der Conference sind die Coyotes Neunter punktgleich mit den achtplatzierten L.A. Kings, welche den Zehnten aus San Jose mit 5:2 abfertigten.

Die Calgary Flames konnten mit einem 2:1-Erfolg über Colorado den Anschluss wahren. Zwischen den Avalanche auf Rang sieben und dem Elften aus Calgary liegen drei Punkte.

Die kommenden Wochen garantieren Spannung.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen