Grabner gibt Rote Laterne an Nödl weiter

Aufmacherbild
 

Die New York Islanders geben in der NHL mit einem klaren 3:0 (1:0, 1:0, 1:0)-Erfolg bei den Washington Capitals die Rote Laterne in der Eastern Conference ab.

Tavares (13.) und Parenteau (28., 53./PP) treffen für das Team von Michael Grabner, der diesmal ohne Scorerpunkte bleibt.

Capitals-Serie geht zu Ende

Für die Hauptstädter ist es die erste Shutout-Niederlage in dieser Saison.

Islanders-Goalie Evgeni Nabokov wehrt alle 17 Schüsse auf sein Gehäuse ab und und trägt damit seinen Teil zum Ende der sieben Heimspiele währenden Sieges-Serie der Capitals bei.

Carolina ist neues Schlusslicht

Neues Schusslicht ist mit Carolina erneut ein Österreicher-Klub: Die Hurricanes verlieren in Pittsburgh 1:2 (1:1, 0:0, 0:0, 0:1) im Penalty-Schießen.

Der Wiener Andreas Nödl kommt zu 16:10 Minuten Eiszeit. Held des Spiels ist Penguins-Goalie Marc-Andre Fleury, der die Penaltys von Jeff Skinner und Eric Staal pariert.

Sein Gegenüber Cam Ward bleibt nur gegen Chris Kunitz Sieger. Evgeni Malkin und James Neal treffen für die Gastgeber. Den einzigen Penaltytreffer der Hurricanes erzielt Jussi Jokinen.

Detroit gewinnt im Penalty-Schießen

In der Western Conference führen die Detroit Red Wings mit einem 3:2 (1:2, 1:0, 0:0, 1:0)-Erfolg im Penalty-Schießen in Dallas.

Der erste Verfolger Vancouver muss sich im Penalty-Schießen den Los Angeles mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:0, 0:1) geschlagen geben.

Die New York Rangers, Spitzenreiter im Osten, schießen die Nashville Predators mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) aus der eigenen Halle.

Die zweitplatzierten Boston Bruins verlieren dagegen in Tampa Bay mit 3:5 (0:1, 2:1, 1:3).

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen