Islanders krallen sich an die "Rote Laterne"

Aufmacherbild
 

Die New York Islanders kommen weiter nicht auf Touren. Das Team von Michael Grabner verliert am Sonntag bei den Vancouver Canucks klar mit 1:4.

Der Kärntner darf sich zumindest über einen Assist zum Ehrentreffer durch Matt Moulson (36.) zum zwischenzeitlichen 1:2 freuen.

Für die Canucks, die keine einzige Strafminute kassieren, machen Aaron Rome (2.), Henrik Sedin (21.), Cody Hodgson (43./PP) und David Booth (57./EN) die Tore.

Umstellungen stehen bevor

Damit bleiben die Islanders in der laufenden Saison ohne Auswärtssieg und nehmen in der Eastern Conference weiterhin den letzten Rang ein.

"Es ist schwer zu erklären, aber derzeit haben wir nur eine Linie die regelmäßig trifft. Etwas muss sich ändern", zeigt sich New Yorks Trainer Jack Capuano nach der neunten Niederlage in den letzten zehn Spielen ratlos.

"Es kann nicht sein, dass wir weiter verlieren und nichts an unserem Lineup ändern", stellt der Coach einigen Spielern die Rute ins Fenster.

Flyers siegen

Über einen Sieg dürfen sich die Philadelphia Flyers, bei denen Andreas Nödl nicht am Eis steht, freuen. Das Team schlägt die Florida Panthers in deren Halle mit 3:2.

Danny Briere, Braydon Coburn und Matt Read besorgen die Flyers-Tore, für die Hausherren können Evgeny Dadonov und Tomas Fleischmann jeweils nur die Anschlusstreffer erzielen.

Philadelphias Torhüter Evgeny Nabokov bringt die Panthers mit 31 Saves zur Verzweiflung. Alleine im letzten Drittel stoppt er 15 der 16 Schüsse.

Blackhawks weiter spitze

An der Spitze der Western Conference machen es sich die Chicago Blackhawks immer gemütlicher. Beim 6:3-Heimsieg über die Edmonton Oilers darf sich der Champion von 2010 über den elften Erfolg im 18. Spiel freuen.

Jonathan Toews und Steve Montador treffen dabei je zweimal für die Hawks und sind die großen Stars des Abends.

Sabres müssen auf Miller verzichten

Eine Hiobsbotschaft gibt es für die Buffalo Sabres: Star-Goalie Ryan Miller wird dem Team von Thomas Vanek in den nächsten Spielen nicht zur Verfügung stehen.

Der US-Amerikaner wurde am Samstag beim Spiel gegen die Boston Bruins von Milan Lucic brutal abgeräumt und musste in der zweiten Drittelpause vom Eis.

Wie eine Untersuchung am Sonntag ergab, zog sich Miller bei dem Check eine Gehirnerschütterung zu. Wie lange er ausfallen wird, ist noch unklar. Die Sabres holten jedenfalls bereits Drew MacIntyre vom Farmteam in Rochester in den Kader.

"Es ist aber hoffentlich keine Langzeit-Verletzung", erklärt General Manager Darcy Regier.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen