Der Monat der Bruins, Ducks feuern Coach

Aufmacherbild
 

Die Boston Bruins lassen den November mit einem eindrucksvollen 6:3-Sieg bei den Toronto Maple Leafs ausklingen. Damit beendet der regierende NHL-Champion den Monat mit der beeindruckenden Bilanz von zwölf Siegen bei gerade einmal einer Niederlage (und diese im Shootout).

Einen klaren Heimerfolg feiern die Colorado Avalanche, welche die New Jersey Devils mit 6:1 aus dem Pepsi Center in Denver schießen. Minnesota Wild behält bei den Edmonton Oilers mit 3:2 nach Penaltyschießen die Oberhand.

Weiters müssen sich die Montreal Canadiens bei den Anaheim Ducks mit 1:4 geschlagen geben und die Detroit Red Wings fertigen Tampa Bay Lightning zu Hause mit 4:2 ab.

Gut, aber zum Vergessen

Für die Bruins, die bei einer Bilanz von 15-7-1 halten, ist es der erste Monat ohne reguläre Niederlage seit über 40 Jahren. "Ich denke, es war ein sehr guter Monat", klingt es aus dem Mund von David Krejci nach einer Portion Bescheidenheit. Der Center ist mit seinem Treffer zum 2:1 (24.) und zwei Assists Mann des Abends.

"Wir haben im November großartiges Hockey gespielt und wir hatten viel Spaß auf und abseits der Eisfläche", meint Krejci gegenüber ESPN weiter. Doch die Saison sei noch lange. "Deshalb müssen wir vergessen, was passiert ist, und müssen uns für die Zukunft bereit machen."

Herausragend auch die Leistung von Milan Lucic. Bostons Leftwinger sorgt gegen die Leafs nicht nur für den Ausgleich (16.PP), sondern schnürt mit seinem Tor zum 5:3 (56.) einen Doppelpack.

Carlyle fliegt trotz Sieg

Interessantes Treiben derweil in Anaheim: Da gelingt es zwar den Ducks ihre sieben Spiele andauernde Pleiten-Serie mit einem 4:1 über Montreal zu beenden, doch ihnen gelingt es nicht, ihren Trainer zu retten.

Rund eine Stunde nach der Schlusssirene wird bekannt, dass Randy Carlyle seinen Stuhl räumen muss. Ersetzt wird er durch Bruce Boudreau, der diese Woche von den Washington Capitals vor die Tür gesetzt wurde. Damit feuern die Ducks jenen Trainer, der die Franchise zu ihrem bisher einzigen Stanley Cup (2007) führte.

"Das war eine extrem schwierige Entscheidung", versucht General Manager Bob Murray zu erklären. "An diesem Punkt haben wir gedacht, dass es eine neue Stimme braucht. Bruce ist ein Gewinner-Typ. Wir sind optimistisch, dass wir die Saison unter seiner Führung noch herumreißen können." Aktuell halten die Ducks bei 7-13-4.

Die Nerven behalten

Center Kyle Brodziak verhilft Minnesota zu einem 3:2-Sieg nach Penaltyschießen bei den Oilers.

Zunächst hievt der 27-Jährige sein Team mit dem Treffer zum 2:2 (35.) in die Verlängerung, ehe er im sechsten Durchgang des Shootouts den entscheidenden Penalty versenkt.

In Detroit steht es nach zwei unterschiedlichen Dritteln (2:0,0:2) zwischen den Red Wings und Tampa Bay 2:2. Knackpunkt der Partie ist das 3:2 durch Tomas Holmstrom (35.PP), der mit seinem Treffer die Hausherren auf die Siegerstraße bringt.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen