Devils gegen Rangers steht 1:1

Aufmacherbild
 

Devils schaffen den 1:1-Ausgleich bei den Rangers

Aufmacherbild
 

Die New Jersey Devils haben sich bestens von der 0:3-Auftakt-Niederlage erholt und schaffen im "Best-of-seven"-Finale der Eastern Conference den Ausgleich zum 1:1.

Devils drehen 1:2-Rückstand

Der dreimalige Stanley-Cup-Gewinner dreht das zweite Spiel im Madison Square Garden nach 1:2-Rückstand und siegt mit 3:2.

In den nächsten beiden Endspiel-Derbys (19.5. und 21.5.) genießen die Devils auf der anderen Seite des Hudson Rivers in New York Heimvorteil.

David Clarkson - Spieler des Abends

Der Russe Ilya Kovalchuk schießt die Devils mit seinem sechsten Playof-Treffer im Powerplay in Führung (14.).

Dann treffen Marc Staal (23.) und Chris Kreider (33.) für die Rangers, ehe Ryan Carter (39.) das 2:2 gelingt. Im Schlussdrittel sorgt schließlich David Clarkson, der zum Spieler des Abends gekürt wird, für die Entscheidung (43.).

"Alle haben ein 0:2 erwartet!"

Devils-Kapitän Zach Parise erklärt nach dem Spiel: "Ein 1:1 klingt viel besser als ein 0:2. Wir sind happy. Die meisten haben ein 0:2 erwartet, aber es ist nicht eingetroffen."

Die Rangers vertrauen auf ihre Stärke. Sie haben in den letzten beiden Playoff-Runden gegen die Senators und die Capitals nach einem 1:1 jeweils das 3. Spiel auswärts für sich entschieden und die Serie schließlich im 7. Spiel gewonnen.

Ein weiteres enges Spiel zeichnet sich ab, schließlich haben die Rangers von ihren bislang 16 Playoff-Partien in dieser Saison 12 davon nur mit einem Tor Vorsprung gewonnen oder mit einem Tor Unterschied verloren. Neun Siegen stehen sieben Niederlagen gegenüber.

Im "Hass-Duell" gegen die Devils müssen die Rangers zum dritten Mal in Folge nach einem Auftaktsieg in den Playoffs eine Niederlage einstecken.

Devils knacken Rangers-Abwehr

Siegestor-Schütze David Clarkson zollt nach dem Spiel der Rangers-Defensive Lob: "Sie blocken so viele Schüsse. Es ist unglaublich. Wir haben aber einen Weg gefunden, die Abwehr zu bezwingen. Das hat heute den Unterschied ausgemacht."

Rangers-Goalie Henrik Lundqvist parierte 24 Schüsse, sein Gegenüber der 40-jährige Martin Brodeur wehrte 23 Schüsse auf sein Gehäuse ab.

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen